Heinsberg: Unfall auf der A46: Zwei Schwerverletzte

Heinsberg: Unfall auf der A46: Zwei Schwerverletzte

Bei einem Unfall auf der Autobahn 46 sind am Donnerstagnachmittag zwei Frauen schwer verletzt worden. Sie waren nach einer Kollision mit zwei anderen Autos in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und nach ihrer Befreiung per Hubschrauber und Rettungswagen in Krankenhäuser gebracht worden.

Der Unfall ereignete sich laut Polizeiangaben gegen 14.40 Uhr in Fahrtrichtung Düsseldorf zwischen den Auffahrten Heinsberg und Dremmen. Nach Angaben der Autobahnpolizei hatte ein Heinsberger (22) mit einem Ford Transit ein Bremsmanöver eingeleitet, weil zwei große Plastiksäcke auf der Fahrbahn lagen.

Der Autobahnabschnitt musste nach der heftigen Kollision dreier Autos gesperrt werden. Foto: Georg Schmitz

Ein Polo — besetzt mit den zwei Frauen aus ­Hückelhoven, 41 und 46 Jahre alt — kam noch rechtzeitig zum Stehen. Ein nachfolgender Opel Corsa mit einem 18-jährigen Heinsberger am Steuer habe jedoch die Fahrzeuge aufeinander und den VW Polo in die Böschung geschoben, berichtete die Polizei.

Nur noch ein Wrack: Die Insassen waren in ihrem Fahrzeug eingeklemmt worden. Foto: Georg Schmitz

Die von der Feuerwehr aus dem Wrack befreiten Frauen wurden mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Würselen beziehungsweise mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Heinsberg gebracht. Der 18-jährige Heinsberger wurde leicht verletzt und ambulant im Krankenhaus Erkelenz behandelt.

Die A46 ist zwischen Heinsberg und Dremmen war rund drei Stunden gesperrt, es gab chaotische Verkehrsverhältnisse.

(red/pol)
Mehr von Aachener Zeitung