Wegberg: U19 des SV Helpenstein gewinnt Turnier im spanischen Pineda de Mar

Wegberg : U19 des SV Helpenstein gewinnt Turnier im spanischen Pineda de Mar

Mit dem Ziel, die Fußballjugend der Welt zusammenzuführen, haben sich wieder Jugendmannschaften getroffen. Uwe Hagemann, Jugendleiter des SV Helpenstein, hatte diesmal in Absprache mit der Mannschaft das U19-Team des Dreidörfer Clubs Arsbeck-Dalheim-Wildenrath zur Teilnahme an der „Trofeo Mediterrano“ in Pineda de Mar an der spanischen Costa Brava angemeldet.

Natürlich stand für die 16 Akteure und vier Betreuer der Spaß im Vordergrund. Sie alle hatten sich vorgenommen, ein paar schöne Tage am Mittelmeerstrand zu verbringen. Natürlich musste zwischenzeitlich auch ein wenig Fußball gespielt werden. Dass dieser Kurztrip an die Costa Brava letztlich mit einem überragenden Erfolg enden würde, der bei allen Beteiligten nachhaltig in Erinnerung bleiben wird, hatte niemand der Helpensteiner in seinen kühnsten Träumen für möglich gehalten.

Insgesamt hatten sich 162 Jugendmannschaften, von der U11 bis zur U19, zu diesem internationalen Turnier in Pineda de Mar, in der Nachbarschaft von Barcelona, eingefunden. „Natürlich stand für uns das gemeinsame Miteinander im Vordergrund dieses Turniers“, so Helpenstein-Jugendleiter Uwe Hagemann. Doch war es gleichzeitig der unbedingte Wille in der Mannschaft vorhanden, die Farben ihres Vereins bestmöglich zu vertreten.

Mit einem 2:1-Erfolg über den Delbrücker SC startete die Elf in dieses Turnier. Tags darauf wurde in Barcelona die Elf von Cosechia Mundial mit 2:0 bezwungen. Ein weiterer 3:0-Erfolg über die SG Ruwertal sicherte dem SV Helpenstein den Gruppensieg und damit die Teilnahme am Halbfinale. Betreuer Vladimir Knyozev brachte es mit seiner Aussage auf den Punkt: „Wir harmonieren nicht nur als geschlossene Einheit, wir sind wie eine Familie. Zudem haben wir tolle Jungs, die ihren Spaß haben, die aber auch, wenn es ernst wird, richtig handeln.“

Auch im Halbfinale, in dem sich die jungen Helpensteiner mit einem 4:0-Erfolg über Viktoria Buchholz den Einzug ins Finale sicherten, setzten die Hagemann-Schützlinge ihren Siegeszug fort. Der Turniersieg, und damit ein Erfolg, mit dem niemand gerechnet hatte, war im Finale gegen den JFV Vulkaneifel zum Greifen nahe.

Die Spannung bei einem jeden Einzelnen war groß, als beide Finalisten, begleitet von Einlaufkindern und den Klängen der Champions League, das Spielfeld im Stadíon von Pineda del Mar vor der Rekordkulisse für A-Jugend-Mannschaften von 3000 Besuchern betraten. Neben der Verkündung der Startaufstellung erklang zudem die deutsche Nationalhymne.

War es den ungewöhnlichen Begleitumständen und der großen Nervosität geschuldet, dass es zunächst für das Helpenstein-Team nicht lief wie erhofft? Während die Gruppenspiele und das Halbfinale sehr souverän gewonnen wurden, lief das Aufbauspiel im Finale nicht richtig. Ein ums andere Mal hatten die Hagemann Schützlinge Glück.

Im ersten Spielabschnitt handelte sich das Team obendrein das 0:1 per Foulelfmeter ein. Eindringliche Worte von Trainer Hagemann brachte die Mannschaft nach der Pause wieder in die Spur. Fortan lief es bei den Helpensteinern. Mika Johnen war es, der mit einem Foulelfmeter den 1:1 Ausgleich erzielte. Mit einem sehenswerten Freistoß gelang Julian Hahn schließlich der viel umjubelte Siegtreffer.

„Die mannschaftliche Geschlossenheit war eindeutig der Schlüssel zum Erfolg“, so nach dem erfolgreich gestalteten Endspiel ein überglücklicher Trainer Uwe Hagemann. Während einer eindrucksvollen Zeremonie wurde der Mannschaft des SV Helpen-stein stimmungsvoll der Siegerpokal überreicht. Zudem erhielt Julian Hahn — mit sieben erzielten Toren bester Torschütze des gesamten Turniers — eine stattliche Trophäe.

(gp)