Hückelhoven: Trotz Verletzung auf der Bühne: Die Show ging weiter

Hückelhoven: Trotz Verletzung auf der Bühne: Die Show ging weiter

Hut ab vor dieser Leistung! Unvorhergesehene Ereignisse brachten die Aufführung der Musical-AG „Showtime“ des Gymnasiums Hückelhoven durcheinander: Felix Wender verletzte sich auf Bühne so schwer, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste. Die Musical-AG entschied sich dafür, die Aufführung fortzusetzen.

Seine Rolle wurde von gleich zwei Mitstreitern übernommen, den Gesangs-Part übernahm Jonas Wender, die Sprechtexte Alexander Falatik. Charmant und humorvoll lösten beide die schwierige Aufgabe.

Um 21.40 Uhr dann tosender Beifall mitten in der Szene: Felix Wender kehrte mit Kniemanschette auf die Bühne zurück und übernahm — als wäre das die selbstverständlichste Sache der Welt — seine Rolle wieder. Und als sei das Drehbuch eigens für diesen Zwischenfall geschrieben worden, war der erste Song, den er mitzusingen hatte „The Show must go on“ von Queen.

In diesem Jahr hatte sich die Musical-AG für eine eigene Bearbeitung eines Klassikers der Weltliteratur entschieden: William Shakespeares „Viel Lärm um nichts“. Die Komödie um Liebe, Intrigen, Verwechslung und Doppelhochzeit wurde in die Siebziger Jahre verlegt und gepaart mit den größten Hits von Queen, Abba, Steppenwolf und den Beatles. Shakespeare schrill, bunt und anders. Viele gute Einfälle würzten die Vorstellung. Das Publikum schmunzelte, lachte und amüsierte sich, obwohl der Schreck über den Unfall wohl allen in die Glieder gefahren war.

Shakespeares Komödie hat zwei glückliche Enden. In der Aula gab es sogar drei: Claudio bekam seine Hero, Benedikt schloss Beatrice in seine Arme und Felix Wender kam aus dem Krankenhaus zurück.

Die Musical-AG besteht seit 2006, seit 2010 bietet sie regelmäßige Aufführungen an. Die derzeit 21 Akteure proben einmal pro Woche. Die AG wird übrigens nicht von einem Lehrer geleitet, sondern arbeitet autonom.

Wie hatte Balthasar zu Beginn der Vorstellung gebeten: „Faules Obst und Gemüse bitte beim Verbeugen werfen.“ Von diesem Angebot machte niemand der Zuschauer Gebrauch. Im Gegenteil! Es gab berechtigten tosenden Beifall für die Akteure Marvin Vengels, Vebi Bajramov, Felix Wender, Dusty Bock, Debbie Joeres, Sabrina Lehan, Tobias Jansen, Melissa Steinz, David Passia, Gina Bock, Eric Schaffrath, Katrin Schaub, Jonas Wender, Ramona Pacilli, Gertrud Köth, Tobias Preugschat, Alexander Falatik, Eva Knopf, Lena Bierwisch, Karsten Nitschke und Lisa Jäckel.

(mb)