1. Lokales
  2. Heinsberg

Kunstrasenplatz: Trotz Kuschelkurs noch Fragen

Kunstrasenplatz : Trotz Kuschelkurs noch Fragen

Trotz später Einsicht, zumindest „unglücklich“ agiert zu haben, wird dies die Heinsberger CDU nicht davor bewahren, in Sachen Kunstrasenplatz noch einige Fragen beantworten zu müssen.

Nachdem der vorgesehene Standort im Klevchen durch ein Bodengutachten geplatzt ist, gehen die Christdemokraten jetzt zwar auf Kuschelkurs mit den Sozialdemokraten und wollen weitere Schritte mit diesen abstimmen, doch da gibt es ja auch noch andere kritische Fraktionen im Rat.

Allen voran möchten jetzt die Freien Wähler von Bürgermeister Wolfgang Dieder per offizieller Anfrage wissen, was die angedachte Realisierung des Städtischen Kunstrasenplatzes am beabsichtigten Standort denn schon für eine Lücke ins Stadtsäckel gerissen habe. Konkret hört sich das so an: „Wir fragen daher an, welche Kosten bisher entstanden sind, bzw. bei der Aufhebung des Planungsvertrages noch entstehen werden?“  Die Freien Wähler fordern unter anderem eine Antwort auf die Fragen, wie hoch die Kosten für das Gutachten waren, welche Kosten eventuell noch für die Vertragsaufhebung mit dem Planer entstehen und welche Kosten in der Verwaltung für die Bearbeitung der Unterlagen entstanden sind.

Eine Antwort dürften die Freien Wähler dann bei der nächsten Ratssitzung am Dienstag, 18. Dezember, erhalten.

(her)