Tourenleiter Dieter Bonnie hat sich besondere Touren ausgedacht

ADFC-Erlebnisradeln : Die Schönheiten der Region mit dem Rad entdecken

Sommerzeit ist Radelzeit. Weil es aber viel mehr Freude macht, die Touristischen Schönheiten der Region gemeinschaftlich zu erleben, bietet der ADFC im Kreis Heinsberg zahlreiche kostenfreie Touren an.

Tourenleiter Dieter Bonnie hat sich für diesen August drei ganz besondere Routen ausgedacht, die die Teilnehmer mit Fahrrädern und reiner Muskelkraft oder mit Pedelecs erradeln können. „Die Touren sind offen für alle, die gerne Rad fahren – eine Mitgliedschaft im ADFC ist nicht erforderlich“, sagt Bonnie.  Das Motto  „Lecker, prächtig, teuflisch“  hat Bonnie für seine Radtour nach Maaseick und Heppeneert gewählt.  Die Tour ist für den 10. August  geplant, um 10  Uhr ist Start  in Wassenberg am Rosstorplatz (die Tour ist ab diesem Startpunkt 82 Kilometer lang) und um 10.45 Uhr in Heinsberg am Kreisgymnasium (63 Kilometer).

„Die Tour führt zunächst nach Kloster Lilbosch, wo „feine Kost“ im Lebendzustand zu sehen ist: Dort werden die bekannten Duroc-Schweine freilaufend gezüchtet“, kündigt der Tourenleiter an. Weiter geht es nach Maaseik mit seinem Marktplatz, der als einer der schönsten Belgiens gilt. Unweit davon wartet die Wallfahrtskirche St. Gertrudis in Heppeneert mit ihrer beeindruckenden Kirchendecke und dem Flügelaltar. Im angrenzenden Park erinnert eine Skulptur an den Ritter, der seine Seele dem Teufel verschrieben hatte und an der heutigen „Teufelsbrücke“, die auf der Rückfahrt passiert wird, von St. Gertrudis gerettet wurde. „Die Tour eignet sich auch für diejenigen, die sonst nicht so gerne aufs Fahrrad steigen“, sagt er und verspricht, hinreichend Pausen einzulegen.

Unter dem Titel „Golf mal anders: Boerengolf“ bietet er  eine Radtour zum „Vurenhof“ nach Posterholt in den Niederlanden an. Die Tour beginnt am 17. August um 10 Uhr in Erkelenz-Markt am Glockenspiel (63 Kilometer),  und um 10.30 Uhr in Hückelhoven-Hilfarth, Platz an der Rurbrücke (47 Kilometer). Zunächst geht es durch die Wassenberger und Heinsberger Lande nach Posterholt zum Vurenhof und zurück über Vlodrop, Effeld und Orsbeck wieder nach Erkelenz.

Die Teilnehmer aus Hilfarth können ab Ratheim – wenn erforderlich – den Heimweg nach Hilfarth antreten. Am Vurenhof darf dann eine Runde Boeregolf gespielt werden. „Neben der Arm- und Beinmuskulatur werden an diesem Tag zusätzlich die Lachmuskeln trainiert. Denn Ziel beim Boeregolf ist es, gruppenweise mit einem am Stock befestigten Holzschuh als Schläger und einem Fußball einen Wiesen-Parcour zu bewältigen und dabei in eimergroße Löcher zu treffen“, erklärt Bonnie.

Tourenleiter Dieter Bonnie zeigt den Teilnehmern die Schönheiten der Region. Foto: Nicola Gottfroh

„Auch unsere Nachbarn haben Heide“   ist der Titel der Radtour in die Brunssumer Heide  am Samstag,  24. August. In direkter Nachbarschaft der Teverener Heide erstreckt sich die Brunssumer Heide auf niederländischem Gebiet. „Letztere ist durch einen eigenen Radweg für Radfahrer sehr gut zu befahren. Es bieten sich von dort spektakuläre Ausblicke in die blühende Heidelandschaft“, verspricht Bonnie. Die Tour verläuft entlang der Wurm über Frelenberg und Scherpenseel bis zur Brunssumer Heide. Im dortigen Besucherzentrum ist eine Einkehr vorgesehen, auch eine kleine Schleife zu Fuß in der Heide ist möglich.

Über Schinveld, Gillrath und Tripsrath geht es wieder heimwärts. Kleinere Abschnitte können trotz der Ausweisung als Fahrradweg etwas sandig sein. Die Tour startet um 9.15 Uhr in Heinsberg an der Volksbank, Siemesstraße 5 (68 Kilometer), um 10.00 Uhr in Hilfarth an der Rurbrücke (60 Kilometer) und um 10.20 Uhr in Randerath an der Wurmbrücke (50 Kilometer). Die Teilnehmer aus Heinsberg und Hilfarth treffen im Randerath zusammen. Tourenleiter sind Hartmut Schiszler und Dieter Bonnie.

Mehr von Aachener Zeitung