„Tour de Rur“ der Werbegemeinschaft Hückelhoven

Tour de Rur : Gut gerüstet mit dem Rad unterwegs

Von den Radsportbegeisterten in Hückelhoven wird das vorletzte Wochenende der Sommerferien jährlich mit Freude erwartet. Dann stehen seit rund 25 Jahren die Teilnehmer zur „Tour de Rur“ bereit, die von der Werbegemeinschaft Hückelhoven organisiert wird.

Der Wettergott hielt diesmal aber eine echte Härteprüfung mit dem Dauerregen bereit. Vorbildlich mit dem Fahrradhelm in der Hand als Signal an alle Fahrradfahrer, einen solchen zu tragen, gab Bürgermeister Bernd Jansen den Startschuss zur diesjährigen Rundfahrt von etwa 30 Kilometern Länge.

Mit rund 30 bis 40 Teilnehmern machten sich die wirklich hartgesottenen Fahrradfahrer auf den Rundkurs – über Golkrath, Gerderhahn, Haus Wildenrath, Myhl und Kleingladbach – angeführt von Martin Höffgen, dem Tourplaner des diesjährigen Events. Zuvor hatte Jansen den Teilnehmern noch den Trost mitgegeben: „Ich habe gehört, dass im Laufe der Fahrt der Regen immer wärmer wird.“ Bestens mit Regenschutz ausgestattet, quittierten die Teilnehmer dies mit einem herzhaften Lachen.

„Die Zwischenstation ist in Haus Wildenrath, dort werden den Teilnehmern Obst und Getränke als Stärkung gereicht. Ziel und Ausklang ist das Hotel am Park, mit Essen und Tombola“, beschrieb die Vorsitzende der Werbegemeinschaft, Monika Schmitz-Schibbe, den Ablauf der Veranstaltung. Der Hauptpreis der Tombola sei wie immer ein von den Mitgliedern der Werbegemeinschaft gespendetes Fahrrad. Um daran teilnehmen zu dürfen, müssten noch Fragen beantwortet werden. Die lauteten diesmal: Wie heißt die Naturschutzstation? Durch welchen Wald führt der Rundweg, der an der Naturschutzstation startet? Was befindet sich in der Kiste auf der Terrasse an der Naturschutzstation?

„Für diejenigen, die einen Fahrradhelm tragen, wird noch ein separater Preis ausgelost. Diesmal ist dies ein Fahrradhelm, gespendet von der Kreisverkehrswacht Heinsberg e.V.“, erläuterte Schmitz-Schibbe ein weiteres Highlight. Den Helm hatte Johannes Kiwitt, Vorsitzender der Kreisverkehrswacht, zuvor überreicht.

Mehr von Aachener Zeitung