Top-Resultate bahnen Weg zum Bundeswettbewerb

Jugend musiziert : Top-Resultate bahnen Weg zum Bundeswettbewerb

Was für ein Ergebnis! Drei junge Sänger aus dem Kreis Heinsberg, drei Violinisten und ein Cellist haben sich nach ihren Erfolgen beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ in Heinsberg jetzt beim Landeswettbewerb in Köln mit einem ersten Preis ihre Fahrkarte zum Bundeswettbewerb gesichert.

Mit dabei sind dort in der Kategorie Gesang (Pop) Markus Bartz, Christian Scheuss und Emily Ugiagbe; mit ihrer Violine Hannah Forg, Celina Nenninger und Rafael Gisbertz sowie dem Violoncello Lian Elias Schell. Ausgetragen wird der Bundeswettbewerb vom 6. bis 13. Juni in Halle an der Saale.

Markus Bartz (Altersklasse VII) aus Waldfeucht-Schöndorf glänzte im Landeswettbewerb nicht nur mit der Höchstpunktzahl von 25 Punkten, sondern war damit zugleich der beste Teilnehmer in seiner Altersklasse überhaupt. Wie all seine Mitstreiter in der Kategorie Gesang (Pop) kommt auch er aus der Gesangsklasse von Guido Janssen an der Jugendmusikschule Heinsberg. Am Klavier begleitet er sich im Wettbewerb selbst.

Ebenfalls für den Bundeswettbewerb qualifiziert hat sich Christian Scheuss (AK IV) aus Heinsberg-Karken, mit 24 Punkten ebenfalls bester Sänger in seiner Altersklasse. Er war zuletzt noch im Fernsehen bei „The Voice Kids“ zu bewundern. Am Klavier begleitet wurde er im Landeswettbewerb von Frank Ollertz. Dritte im Bunde der „Reisegruppe“ zum Bundeswettbewerb ist Emily Ugiagbe (AK V) aus Gangelt-Kreuzrath. Sie erreichte, am Klavier begleitet von Ulf Stricker, 23 Punkte.

Nur ein einziger Punkt für die Fahrkarte fehlte Nienke Thora (AK III) aus Heinsberg-Eschweiler, begleitet von Guido Janssen. Ebenfalls 22 Punkte und einen zweiten Preis erreichte Julianna Habib (AK IV) aus Heinsberg mit Frank Ollertz am Klavier. Ein dritter Preis ging an Nicole van Hooijdonk (AK V) aus Waldfeucht-Selsten, begleitet von Adriana Sanchez. Eileen Sugge (AK VI) aus Gangelt-Birgden war erkrankt und konnte daher in Köln nicht antreten.

Hannah Forg war in der Kategorie Violine die Beste ihrer Altersklasse. Foto: Anna Petra Thomas

„Das ist natürlich ein tolles Ergebnis“, freut sich Schulleiter Theo Krings. „Ein riesiges Dankeschön an die Kollegen, die das vorbereitet und begleitet haben!“ Nicht minder freut sich Krings aber auch über die Ergebnisse in den weiteren Kategorien. „Auch die Streicher aus dem Kreis Heinsberg haben ein Mega-Ergebnis eingefahren“, betonte der Musikschulchef.

Wäre da zunächst Hannah Forg (AK V) aus Erkelenz, die es Markus Bartz gleich tat. Sie erzielte in der Kategorie Violine, am Klavier begleitet von Dr. Irina Fuchs aus Hückelhoven, nicht nur einen ersten Preis mit der Höchstpunktzahl 25, sondern war auch die beste Teilnehmerin in ihrer Altersklasse.

Ebenfalls 25 Punkte und einen ersten Preis mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb erreichte Celina Nenninger (AK IV) aus Heinsberg-Karken mit ihrer Klavierbegleiterin Kira Ratner aus Köln. Für die Altersklasse II von Rafael Gisbertz aus Niederkrüchten, der mit Klavierbegleiterin Indira Farabi von der Musikhochschule Düsseldorf ebenfalls 25 Punkte erzielte, gibt es noch keinen Bundeswettbewerb. Er kommt, wie ursprünglich die inzwischen studierende Hannah Forg auch, aus der Klasse des kürzlich verstorbenen Lehrers Ernest Frissen von der Kreismusikschule in Erkelenz.

Als Geschwisterpaar erfolgreich waren schließlich in der Kategorie Violoncello Lian Elias Schell (AK IV) und seine Schwester Jana aus Erkelenz. Ein erster Preis mit 24 Punkten sicherte Lian Elias Schell die Weiterleitung zum Bundeswettbewerb. Seine Schwester Jana erhielt als jugendliche Klavierbegleiterin in der AK V die höchstmögliche Wertung von 25 Punkten.

Aus Wassenberg stammt Luise Derichs (AK III). Zusammen mit ihrem Harfenensemble aus Mönchengladbach erreichte sie 19 Punkte und einen dritten Preis.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung