Tierisch: Herbstprüfung der Ortsgruppe Heinsberg

Prüfung für Hunde : Vierbeiner Casa kann „vorzüglich“ schnuppern

Die Herbstprüfung der Ortsgruppe Heinsberg lockte 13 Teilnehmer und viele Zuschauer zum Hundeübungsplatz an der Kempener Straße in Heinsberg.

In aller Frühe waren die Organisatoren bereits unterwegs, um die Fährten zu legen, die für die Herbstprüfungen der Ortsgruppe Heinsberg benötigt wurden. Geprüft wurden die Vierbeiner auf ihre Tauglichkeit als Schutz-, Begleit- und Fährtenhund. Der Tag startete mit der Prüfung für die Fährtenhunde, die mit ihren Zweibeinern in Feld und Flur aktiv werden mussten. Ausbildungswart Helmut Nießen aus Herzogenrath staunte nicht schlecht, als Uwe Kaul, Vorsitzender der Ortsgruppe Heinsberg, mit seinem Vierbeiner Casa – so wie in den Jahren zuvor – eine astreine Prüfung ablegte. Die Höchstgrenze für die Bewertung liegt bei 100 Punkten, Helmut Nießen konnte 99 Punkte für Kaul und Casa in der Fährtenhundprüfung II vergeben – nur eine kleine Winzigkeit war der Grund für den Punktabzug. Dieses Superergebnis bedeutete die Bewertung „Vorzüglich“. Es sollte an diesem Tag die Bestmarke sein.

Ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielte Friedhelm Kohlen mit Tigo (93 Punkte) und Horst Eckl mit Aco (90 Punkte). Auch Heike Kesterke mit Dexter legte in die Fährtenhundprüfung eine erfolgreiche Prüfung ab.

Auf dem Übungsgelände folgte dann die Begleithundprüfung. Hier darf der Vierbeiner weder schreckhaft im Verkehr sein, noch im Umgang mit Menschen Angst zeigen. Hier leisteten Marion Winkler mit Troll, Conny Schenk mit Chivas, Walter Geradts mit Nemo, Ira Radloff mit Hunter, Uwe Kaul mit Ive und Christian Küppers mit Akube eine exzellente Ausbildung. Conny Schenk mit Ranger bestand außerdem die Begleithundprüfung II.

In der Schutzhundprüfung gewann Kurt von der Hand mit Maila die Tageswertung, sie erzielten 270 Punkte. Dafür gab es die Note „Sehr gut“. 88 Punkte in der Fährte, 87 in Unterordnung und 95 in Schutzdienst bedeuteten hier die Bestmarke des Tages.

Platz zwei in der Tageswertung erreichte Friedhelm Kohlen mit Tigo mit 258 Punkten (93/82/83).

Als Prüfungsleiter war Karin Houben im Einsatz, die Fährte legten Gerd Zimmermanns und Uwe Kaul, als Schutzdiensthelfer waren Kurt von der Hand und Uwe Kaul im Einsatz. Ausbildungswart Helmut Nießen freute sich bei der Siegerehrung an diesem herrlichen Sommertag im Herbst über die sehr große Besucherzahl. Der Ausbildungswart zeigte sich sehr zufrieden mit den Leistungen, schließlich stellten sich einige Hundeführerinnen und Hundeführer zum ersten Mal einer Prüfung unter Wettkampfbedingungen.