Hückelhoven: Theatererlebnis im Gymnasium

Hückelhoven: Theatererlebnis im Gymnasium

Als Leiterin des Literaturkurses gestand Angelika Claßen ihren 28 beteiligten Schülerinnen und Schülern Selbstständigkeit, Kreativität und große Einsatzbereitschaft zu. Seit Anfang des Schuljahres stand für die Schülerinnen und Schüler die Aufführung von Georg Büchners „Woyzeck“ im Foyer der Aula fest, und zuletzt probten sie jeden Freitag zweieinhalb Stunden lang.

Jetzt war es soweit: Der Literaturkurs Q 1 des Hückelhovener Gymnasiums begeisterte mit zwei Aufführungen das Publikum.

Das Drama „Woyzeck“ von Georg Büchner wurde als Fragment hinterlassen und erschien erst im Jahre 1879 als überarbeitete Fassung. In dem bekannten Theaterstück geht es um Franz Woyzeck, einen Soldaten, der von seinen Vorgesetzten ausgenutzt und von seinen Freunden betrogen wird. Am Ende des Dramas wird Woyzeck zum Mörder und bringt seine Frau um.

Die Hauptpersonen wurden bei der Rollenvergabe gleich doppelt besetzt. Franz Woyzeck wurde am Premierentag von Mesut Tastekin verkörpert, am Tag darauf von Maik Raifschneider, zudem spielten Marie von Deborah Nadane und Vanessa Gutjahr. Die Rolle des Tambourmajors hatten Felix Finken und Niklas Moors übernommen, die des Andres Florian Forg und Lukas Otten sowie die der Großmutter Carina Federau und Berna Girgin.

Lang anhaltender Beifall des sachkundigen Publikums war der verdiente Lohn für das Engagement der Literaturkursschüler. Auch beim Gestalten der Kulisse hatten sich die Beteiligten viel Mühe gegeben und ihren Einfallsreichtum unter Beweis gestellt.

So wurde die Aufführung des „Woyzeck“ von der Jahrgangsstufe Q1 des Literaturkurses des Hückelhovener Gymnasiums zu einem Theatererlebnis für alle Beteiligten.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung