Erkelenz-Keyenberg: Tagebau: Umsiedler können Grundstücke vormerken lassen

Erkelenz-Keyenberg: Tagebau: Umsiedler können Grundstücke vormerken lassen

Die Braunkohlebagger von RWE Power rücken unaufhaltsam vor und somit die Umsiedlung der Menschen in den vom Abbau betroffenen Ortschaften Keyenberg, Kuckum, Unter- und Oberwestrich sowie Berverath näher. Die Stadt Erkelenz lädt daher zu einer Bürgerinformationsveranstaltung zum Thema „Grundstücksvormerkung“ am Donnerstag, 14. Januar, 19 Uhr, Mehrzweckhalle Keyenberg, ein.

Im Rahmen der Umsiedlung steht nach Angaben der Stadt Erkelenz im nächsten Jahr als weiterer wichtiger Schritt die Grundstücksvormerkung an, in der sich die Bürger als Eigentümer eines bebauten Wohngrundstücks für ein Grundstück am neuen Umsiedlungsstandort zwischen Borschemich (neu) und Rath-Anhoven vormerken lassen können. Die Grundstücksvormerkung wird von RWE Power AG vorgenommen.

Bei der Informationsveranstaltung werden die betroffenen Bürger von Mitarbeitern der RWE Power AG über den inhaltlichen und zeitlichen Ablauf der Grundstücksvormerkung informiert. In der RWE-Außenstelle Keyenberg, Zum Riet 10, werden ab Mitte Februar besondere Sprechzeiten zur Grundstücksvormerkung angeboten.

Mit dabei sein werden Vertreter von RWE Power AG, des beauftragten Planungsbüros Raumelan und Mitarbeiter der Stadt Erkelenz. Listen zur Terminvergabe hängen bei der Bürgerinformationsveranstaltung und (während der Sprechstunden) in der Außenstelle Keyenberg aus. Das im Beratungsbüro stehende Modell des geplanten Ortes soll den Bürgern zusätzliche Orientierung und Hilfestellung bei ihrer Grundstücksauswahl geben.

Mehr von Aachener Zeitung