Tagebau Garzweiler: L277 verschwindet, L354n wird neu gebaut

Aufgrund des Tagebaus Garzweiler : L277 verschwindet, L354n wird neu gebaut

Im Zusammenhang mit dem Fortschreiten des Braunkohletagebaus müssen auf dem Erkelenzer Stadtgebiet Straßen rückgebaut und neu gebaut werden. Der Baubeginn für die L354n auf dem Teilstück von Wanlo bis zur K19 bei Venrath ist nach Angaben der Erkelenzer Stadtverwaltung noch für diesen Monat geplant.

Der Rückbau der L277 zwischen Keyenberg und Lützerath beginnt im November. Die L354n ersetzt die stark befahrenen, zum Teil sehr engen Ortsdurchfahrten von Keyenberg und Unterwestrich als nördliche Umgehung und als Zubringer zur Anschlussstelle Wanlo an der Autobahn 61. Der rund 2,5 Kilometer lange Abschnitt wird zweispurig mit einem parallel geführten Rad-und Wirtschaftsweg ausgebaut.

Begonnen wird laut Stadtverwaltung in der Niersaue mit Gründungsarbeiten für den Bau der Brücke über die Niers und der Straße (Pfahlgründung). Erd-, Straßen- und Entwässerungsarbeiten im gesamten Trassenbereich des 1. Bauabschnitts und der Bau der Brücke schließen sich an.

Die Bauarbeiten im 2. Bauabschnitt (K19 Kuckum-Venrath bis L354 Kaulhausen) werden frühestens im Jahr 2021 beginnen. „Damit bietet sich ein ausreichender zeitlicher Spielraum, um die Planung an die gegebenenfalls geänderte Braunkohlenplanung anzupassen“, so die Stadtverwaltung. „Konkrete Änderungen, die sich aus der Verkleinerung des Abbaugebietes im Sinne der 2016 getroffenen Leitentscheidung und aus der Umsetzung der Ergebnisse der ,Kohlekommission’ ergeben, werden in den nächsten Monaten erwartet.“

Zudem: Ab November wird die L277 im Teilabschnitt zwischen Keyenberg und Lützerath endgültig gesperrt und zurückgebaut. Noch vor zwei Jahren waren die weltbesten Radprofis auf einer Deutschland-Etappe der Tour de France über diese Straße gerast.

Bereits zum 1. Februar hatte die L277 zwischen Keyenberg und Immerath die Eigenschaft einer öffentlichen Straße verloren. Straßenbaulast und Verkehrssicherungspflicht sind seitdem auf RWE Power übergegangen. RWE Power nutzt die L277 (alt) seitdem als Werkstraße (Privatstraße), auf der öffentlicher Verkehr geduldet wird.