SV Viktoria Rot Weiß Waldenrath/Straeten eröffnet seinen Kunstrasenplatz

SV Viktoria Rot Weiß Waldenrath/Straeten : Mit neuem Kunstrasen zum Vorzeigesportplatz im Fußballkreis

Nach unzähligen Stunden ehrenamtlicher Arbeit ist der Kunstrasenplatz in Waldenrath fertig. Man könnte sagen: Das Wohnzimmer des SV Viktoria hat einen neuen Teppich bekommen. Zur Eröffnung gibt es warme Worte und ein rassiges 3:3-Unentschieden.

Eduard Meinzer, Vorsitzender des Fußballkreises Heinsberg, sprach aus, was viele dachten: „Der Kunstrasenplatz und das ganze Gelände sind eine gewaltige Hausnummer. Sie sind gigantisch und sensationell.“ Er war sichtlich beeindruckt. „Ein Sportheim am Platz ist sicherlich auch schon geplant“, sah der Kreisvorsitzende in Gedanken eine Vorzeigeanlage entstehen.

Am Samstagmittag wurde der Kunstrasenplatz in Waldenrath feierlich eröffnet und durch Probst Markus Bruns und Pfarrer René Mertens eingesegnet. Mit einem Festzug waren die groß angelegten Feierlichkeiten zuvor eröffnet worden. Trommler- und Pfeiferkorps, Musikverein, Schützen, die DJK Waldenrath und weitere Ortsvereine zogen mit den Sportlern des SV Viktoria RW Waldenrath-Straeten von der Begegnungsstätte Waldenrath zum Sportplatz. Und danach ging es auf den „heiligen Rasen“, wie man im Sportjargon sagt.

SV-Vorsitzender Michael Scheeren begrüßte die zahlreichen Gäste. Der Vorsitzende dankte den zahlreichen Helfern, die in rund einem Jahr Sensationelles geschaffen hatten und nunmehr einen der schönsten Plätze von Stadt und Kreis Heinsberg vorweisen können.

Scheeren wie auch folgend Ortsvorsteher Manfred Fell dankten weiter den zahlreichen unterstützenden Firmen und dem Bürgermeister, dem Rat und der Verwaltung. „Dietmar Treuner, Dieter Schmitz, Rolf und Werner Bertrams gaben einst den Startschuss“, blickte Fell zurück, und das Projekt wurde zur Erfolgsgeschichte. Fell und Scheeren blickten auf die große Sportlerfamilie des SV: Das ehrenamtliche Engagement mit einigen Tausend Stunden geleisteter Arbeit ist für den Verein unbezahlbar. Bei der Platzeinweihung gab es tosenden Applaus für die „Macher“.

Heinsbergs Bürgermeister Wolfgang Dieder brachte es auf den Punkt: „Wer so eine Anlage eröffnet, der hat Kaiserwetter verdient.“ Und so spielte das Wetter an diesem herrlichen Herbsttag schon folgerichtig mit.

Neben Dieder und Meinzer gratulierten viele Ehrengäste aus Wirtschaft, Sport und Politik dem SV zur neuen schicken Anlage. Der SV hatte auf ein großes Eröffnungsspiel gegen einen Promi-Club verzichtet, stattdessen gab es gleich ein Derby. Das Eröffnungsspiel bestritt der SV Viktoria RW im Kreisliga-A-Lokalkampf gegen die SVG Birgden-Langbroich-Schierwaldenrath. Die Zuschauer erlebten dabei ein Rassiges 3:3-Unentschieden.

(agsb)