Selfkant-Süsterseel: Süsterseel wird zum Südsee-Paradies

Selfkant-Süsterseel: Süsterseel wird zum Südsee-Paradies

Sommer, Sonne, heißer Sand, Südsee-Cocktails — der Instrumentalverein Süsterseel hatte zum Tanz in den Sommer geladen und es wurde ein großer Tanz im Selflant.

48 Tonnen weißer Sand wurden aus dem Schlun-Tagebau in Breberen in vier Lastkraftwagen nach Süsterseel gefahren. Am Dorfplatz hatte der Instrumentalverein seine Beachparty geplant, hier entstand dank vieler fleißiger Hände auf den ersten Blick ein riesiger Sandkasten, auf dem zweiten verspürten die Helfer beim weiteren Aufbau schon Südsee-Atmosphäre.

Bis Samstagmittag wanderten die Blicke stets Richtung Horizont, aber die Vorschau der Wetterexperten machte Mut — und beim Instrumentalverein hatte man keine Sekunde den Glauben ans Gelingen verloren. Die Musiker selbst luden zunächst zum Beachkonzert ein. Sie hatten sich selbst mit schönen Accessoires in Südsee-Stimmung gebracht. Bunte Blumenkränze, Strohhüte und große Sonnenbrillen schmückte die Musiker, die Damen hatten sich Blumen hinters Ohr gesteckt.

Die Beachparty am schönsten Sandstrand des Selfkants startete schwungvoll. Der Instrumentalverein hatte James Last zum Beachkonzert eingeladen, mit Klängen von „Sir James“ zog der Instrumentalverein durch die Weltgeschichte.

Viele Musikfreunde schauten vorbei, lauschten in der außergewöhnlichen Atmosphäre den Klängen des Instrumentalvereins. Als der erste Teil der Beachparty mit stürmischem Applaus gefeiert wurde, strömten Hunderte junge Partyfreunde zum Gelände — Teil zwei dieser Beachparty begann unter den Klängen von „musicnlight“. Die Veranstalter hatten die richtige Partymusik im Angebot, Jung und Alt feierten bis zum frühen Sonntagmorgen.

Der Sonntag sollte dann die Herzen der „Macher“ richtig strahlen lassen. Die Sonne lachte über dem Selfkant und zahlreiche Gäste, die am Samstag bereits da waren, kamen wieder. Vor allem die Kinder hatten auf der Riesenrutsche ihren Spaß.

Am Nachmittag spielten die Musikvereine aus Schalbruch, Tüddern und Saeffelen zum Strandkonzert auf — der Zuschauerandrang war enorm. Der Vorsitzende Marcell Schürgers selbst war über den Ansturm erstaunt. „Das hatten wir so nicht erwartet“, freute sich Schürgers über den großen Andrang.

Ob Cafeteria, Cocktail-Bar oder die Südseegrillecke — Süsterseel erlebte den Aloha-Spirit, im Südseeparadies fühlten sich die Besucher wohl. Da brauchte Süsterseel keinen Michael Wendler, Mickie Krause oder Markus Beckers — auch ohne die Partyhelden vom Ballermann feierte der Ort eine berauschende Beachparty. Ein neues Event im Selfkant hofft nun auf weitere Auflagen.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung