Stimmgewaltig und fröhlich: Tenöre geben in der Aula Vollgas

12 Tenors in der Aula : Stimmgewaltig und fröhlich: Tenöre geben in der Aula Vollgas

Wenn zwölf Tenöre 21 Welthits perfekt präsentieren, entsteht eine unvergessliche feurig-bunte faszinierende Show. Die weltweit erfolgreichen „12 Tenors“ waren mit ihrem Tour-Programm 2018/2019 „The best of“ zu Gast in der Aula des Gymnasiums Hückelhoven.

Die zwölf internationalen Top-Sänger zündeten ein zweistündiges musikalisches Feuerwerk, das, umrahmt von einer spektakulären Lichtshow, die Zuschauer restlos begeisterte.

Das stimmgewaltige Gesangsensemble präsentierte in tollen speziellen Arrangements Welthits, klassische Arien, Liebesballaden und Rock- und Pop-Hymnen, die die internationalen Charts beherrschten. Begleitet wurden die Sänger dabei von einer hochkarätigen Band, die mit dazu beitrug, dass der Konzertabend zu einem eindrucksvollem Klangerlebnis wurde. Es war eine Show der Extraklasse.

Dass die Sänger zurecht nicht nur in Deutschland sondern auch in China und Japan einen hervorragenden Ruf genießen, davon konnte sich das Hückelhovener Publikum überzeugen. Klassische Arien wie Puccinis „Nessun Dorma“, Leonard Cohens „Hallelujah“, John Miles’ „Music“, oder aber auch die einzigartigen Medleys von den Beatles, von Queen sowie vom King of Pop Michael Jackson waren die absoluten Highlights, die wahre Begeisterungsstürme auslösten. Diese „Achterbahn der Gefühle“ war ansteckend, und manch einen Zuschauer hielt es nicht mehr auf seinem Platz, denn die beeindruckende Bühnenshow der 12 Tenors kannte nur ein Ziel: Die mitreißende Leidenschaft für diese Art der Musik an „ihr“ Publikum weiterzugeben.

Die Vielfältigkeit war bestechend, und das von nur einer einzigen Stimmlage. Die Tenöre bewiesen aber, dass sie mehr können, sie wechselten treffsicher zwischen den Stilen, sie tanzten nach einer ausgeklügelten Choreographie, und alles wurde dann noch von Sänger Alexander Herzog äußerst charmant moderiert.

Ihr unverwechselbarer moderner Sound verbindet den Geschmack von mehreren Generationen. Das „Funiculi Funicula“, der „Kleine grüne Kaktus“, das „My Way“, oder „Dein ist mein ganzes Herz“ sowie „Angels“ und „O sole mio“ waren klingende Beispiele dafür. Dazu gehörten aber auch im ersten Konzertteil- die super abgestimmten Medleys, die dem Ensemble wie auf den Leib geschrieben sind wie „Twist/Rock´n Roll“ (Let´s twist again/Pretty Woman/Old Time Rock´nRoll), „The Beatles“ (Yesterday/Twist&Shout/Hey Jude) und „Queen“ (Somebody to love/Don´t stop me now/We are the Champions).

In der zweiten Konzerthälfte dann „Klassik“(Torerolied/Libiamo/Granada), „80er Jahre“ (Uptown Girl/St Elmo´s Fire/ Wake me up before you Gogo), „Musical“ (Don´t cry for me Argentina/You´ll be in my Heart/Can you feel the love tonight), „Michael Jackson“ (Man in the Mirror/The way you make me feel/Thriller) und „Rock“ (I´d do anything for love/Summer of 69/Living on a prayer). Bei all diesen Medleys bekannter Melodien konnten die zwölf Tenöre musikalisch Vollgas geben.

So fand die vielfarbige Leichtigkeit, die ansteckende Fröhlichkeit und die spezielle Klangmischung der stimmgewaltigen 12 Tenors einen begeisternden Abschluss eines überaus unterhaltsamen und besonderen Konzerterlebnisses.

Mehr von Aachener Zeitung