Erkelenz: Stelldichein der Tollitäten aus dem Erkelenzer Land auf dem Burghof

Erkelenz: Stelldichein der Tollitäten aus dem Erkelenzer Land auf dem Burghof

„Ihr seht richtig gut aus. Euch bekommt anscheinend das Feiern“. Mit diesen Worten empfing Bürgermeister Peter Jansen in den historischen Mauern der Burg traditionsgemäß die Prinzenpaare, Dreigestirne und andere Vertreter der Karnevalsvereine aus dem Stadtgebiet von Erkelenz.

Stimmungskanone Kurt war „extra aus Macedonien“ angereist und motivierte die Karnevalisten zum Schunkeln. Nach „Sonderschichten am Vortag“ war viel karnevalistische Prominenz nach Erkelenz angereist. Aber auch die Politik war vertreten, an der Spitze Bundestagsabgeordneter Wilfried Oellers. In einer Vorstellungsrunde stellten sich zunächst die Prinzenpaare aus Lövenich (Frank I. und Renate I. (Ehepaar Honold) vor, dann aus Gerderhahn Toni III. und Silvia II. (Ehepaar Mertzbach) sowie das Prinzenpaar Bernd III. und Andrea II. vom Freundesclub „Flotte Theke“. Ihnen folgte die Vorstellungsrunde der „Solo“-Prinzen aus Venrath (Prinz Ingo I. Bajerke) und aus Kückhoven Prinz Marcus I. (Schulz).

Als Dreigestirne grüßten Prinzessin Hildegard I. (Klever) und Jungfrau Marita (Scheuren) aus Immerath sowie das Jugenddreigestirn aus Golkrath, Prinz Jan I.(Pomplun), Bauer Niklas I. (Lennartz) und Jungfrau Tiffany I. (Timo Ollion). Die Karnevalsfreunde der Erkelenzer Brückstraße wurden repräsentiert durch Fürst Peter mit Fürstin Veronika (Ehepaar Schönmakers) und Bauer Carmen (Paffrath). Die Minigarde aus Kückhoven trat auf, und die Funkengarde der EKG heizte die Stimmung beim Tollitätenempfang ebenso an wie die Schunkellieder, dargeboten von Kurt Forg aus Matzerath.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung