Heinsberg: Statt Geschenken: Spenden für die Palliativstation des Krankenhauses

Heinsberg : Statt Geschenken: Spenden für die Palliativstation des Krankenhauses

Christoph Heffels feierte im September die Einweihung der neuen Werkshalle seiner Tischlerei. Nach einem Grußwort des Waldfeuchter Bürgermeisters Heinz-Josef Schrammen nahm Probst Markus Bruns die Einsegnung der neuen Räumlichkeiten vor.

„Dass ich dieses gelungene Fest nun mit einer eindrucksvollen Spende an die Palliativstation des Krankenhauses abrunden kann, freut mich von Herzen“, strahlte Heffels bei der Spendenübergabe. „Ich kenne die Station, da ich schon einige Tischlerarbeiten im Haus realisieren durfte. Was auf der Palliativstation geleistet wird, hat mich wirklich beeindruckt“, sagt der Unternehmer.

Franz Jakobs, stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins, und Heinz-Gerd Schröders, Schriftführer des Fördervereins und Geschäftsführer des Krankenhauses Heinsberg, nahmen die Spende gern entgegen. „Das Geld aus den Spenden setzen wir eins zu eins in wertvolle Angebote für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter um“, versichert Franz Jakobs. „So können wir mehr bieten, als das, was die normale Regelversorgung leisten kann — etwa ein breiteres Angebot an Therapieformen, spezielle Fort- und Weiterbildungen für Mitarbeiter oder Investitionen in Ausstattungselemente“, ergänzt Heinz-Gerd Schröders.