Starke-KIds-Netzwerk lobt zum siebten Mal Förderpreis aus

AOK-Förderpreis : Projekte, die Kids fit fürs Leben machen

Starke Aktionen für starke Kids, die sucht in diesem Jahr wieder die AOK Rheinland/ Hamburg gemeinsam mit dem von ihr initiierten Starke-Kids-Netzwerk im Kreis Heinsberg.

Aus diesem Grund hat die AOK als Gesundheitskasse nun bereits zum siebten Mal den Starke-Kids-Förderpreis ausgelobt, bei dem Fördergelder in Höhe von insgesamt 6000 Euro zur Verfügung stehen. Bewerbungen sind bis zum 30. April möglich. Gesucht werden Projekte für Kinder und Jugendliche aus den Bereichen Gesunde Ernährung, Bewegung, Stressbewältigung, Suchtmittelvermeidung oder einem Mix aus mehreren, die auf ihre ganz eigene Weise die Kinder im Kreis Heinsberg stark machen und weiterhin gesund erhalten.

Dabei sei es nicht Ziel, das Rad neu zu erfinden. „Es geht nicht nur um die ganz großen Lösungen. Für uns zählen auch die vielen kleinen Schritte, die sich in der Praxis bewährt haben und die ein Beispiel oder eine Anregung für andere sind“, erklärt Vera Mobers, Projektverantwortliche für das Starke-Kids-Netzwerk bei der AOK.

Bewerben können sich alle Akteure, die mit ihren Maßnahmen und Aktionen zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen beitragen. Das können Einzelpersonen, Gruppen oder Institutionen wie Kitas, Schulen, Vereine oder Gemeinde- und Jugendzentren sein. „Wir sind grundsätzlich offen für jede Idee, die der Sache dienlich ist. Weil uns auch die Nachhaltigkeit am Herzen liegt, freuen wir uns besonders, wenn gleich mehrere kommunale Akteure beteiligt sind und Kooperationen eingegangen werden“, erklärt Mobers. Nur eine kleine Einschränkung gibt’s: „Das Projekt sollte entweder in Kürze starten oder bereits umgesetzt werden“, wünscht sich  Vera Mobers.

Über die Verteilung der Fördergelder in Höhe von 6000 Euro für den Kreis Heinsberg entscheidet eine Jury aus den Reihen des StarkeKids-Netzwerks.

Das Netzwerk

Seit mehr als zehn Jahren engagiert sich das auf AOK-Initiative hin gegründete Starke-Kids-Netzwerk im Kreis Heinsberg für Kinder- und Jugendgesundheit. Ziel des Netzwerks ist es, durch verschiedene Aktionen in der Region einen Beitrag zum Erhalt und zur Verbesserung der Kinder- und Jugendgesundheit zu leisten. Neben Vertretern aus Kindertagesstätten, Schulen und der Ärzteschaft engagieren sich auch Verantwortliche des Kreisgesundheits- und -jugendamtes und des Kreissportbundes Heinsberg im Starke-Kids-Netzwerk. Auch der Zeitungsverlag Aachen unterstützt die vielfältigen Netzwerkaktivitäten.

Nachhaltig fördern

„Nur weil sich jedes Netzwerkmitglied so engagiert für den guten Zweck einsetzt, ist es uns möglich, tolle Projekte für Kinder- und Jugendgesundheit zu initiieren und nachhaltig zu fördern“, so Vera Mobers. Nun freut sich das Netzwerk auf viele Bewerbungen. „Wir sind gespannt auf die Projekte und freuen uns auf möglichst viele Teilnehmer“, sagt Vera Mobers.

(ng)
Mehr von Aachener Zeitung