St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft hat einen neuen König

Vogelschuss in Dremmen : Guido Gisbertz ließ den Waidberg beben

Die königlose Zeit bei der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Dremmen ist vorbei. Gegen 19.15 Uhr am Christi Himmelfahrtstag legte Guido Gisbertz an, zielte, schoss – und die große Menge auf dem Waidberg jubelte.

Auf dem Waidberg findet traditionell am Vatertag den ganzen Tag lang ein buntes Schützentreiben statt, und der Königsvogelschuss ist der Höhepunkt des Tages. Der neue Schützenkönig konnte sein Glück kaum fassen, als plötzlich der große Gratulationscour vor ihm stand und es flossen Freudentränen.

Guido Gisbertz ist Offizier der Bruderschaft. Zusammen mit seiner Tochter Sarah als Königin steht das neue Königspaar bereits am Pfingstwochenende im Mittelpunkt der Kirmesfeierlichkeiten, denn Dremmens König hat – und das ist ebenfalls Tradition – wenig Zeit zur Vorbereitung.

Aber nicht nur, wer auf die Königswürde aus war, durfte auf den Vogel schießen. Es wurden gab weitere Wettbewerbe das Jedermann-Schießen und den Pokal für die Vereinsmannschaften. Hier siegte der Musikverein und wurde ebenfalls gebührend gefeiert.

Die Kirmes startet mit dem Pfingst-Opening und der Kult-Band aus Hamburg „Die Toten Ärzte“ am Freitag, 7.Juni, im Festzelt an der Sebastianusstraße. Eintrittskarten für die Veranstaltung sind bei den Mitgliedern Thomas Bordewin und Winfried Houben sowie online unter http://webdefence.global.blackspider.com erhältlich.

Am Pfingstsonntag und Pfingstmontag stehen die beiden Festzüge an, jeweils um 15 Uhr und mit der Parade um 17 Uhr. Der Königsball am Pfingstsamstag startet um 20 Uhr im Festzelt. Nach den Paraden gibt es jeweils für eine Stunde eine Happy Hour, dann kosten alle Getränke einen Euro. Am Pfingstsonntag und am Pfingstmontag wird ab 11Uhr zum Frühschoppen geladen.

(agsb)