Waldfeucht-Haaren: Sprüche, Show und Akrobatik bei der KG Kluser Pappmule

Waldfeucht-Haaren : Sprüche, Show und Akrobatik bei der KG Kluser Pappmule

So schön können Karnevalssitzungen sein. Als zum Einmarsch der Haarener Karnevalsgladiatoren der KG Kluser Pappmule aus allen Kehlen in der vollbesetzten Selfkanthalle gesungen wurde, war schon die Betriebstemperatur erreicht. So war der Einmarsch des Elferrates mit Sitzungspräsident Björn Schröder äußerst stimmungsvoll, und gleich ging es bei der Galasitzung in die Vollen.

Der „Lange“ (Alfred Wings) aus der Indestadt Eschweiler war der richtige Eisbrecher für das närrische Publikum. Dieser Einstieg war gleich ein Kracher und versprach einen fantastischen Abend. Der „Lange“ heizte die Stimmung mächtig auf.

Jenny Peggen und Lina Beiten präsentierten danach Tanzkunst von hoher Qualität, anschließend erzählte „De Knalltüt“ (Willi Fuchs) sein neues Geheimnis. Er nahm einen 450 Euro-Job an, betreut nunmehr Haarens Rentner und hatte einiges aus dem Haarener Land zu erzählen. Das Haarener Urgestein in der Bütt sorgte für Begeisterung.

Die Kluser Pappmule hatten ein besonders Geschenk für das Publikum. Die Westerwaldsterne wurden mit großer Vorfreude empfangen, viele wussten, was nun kommen würde: Die Showtanzgruppe von Blau-Weiß Uckerath ist über die Grenzen hinaus bekannt, Haaren erlebte fast 30 Minuten lang den Höhenflug bis unter die Hallendecke. Atemberaubende Wurfelemente mit einer unbeschreiblichen Dynamik — da staunten nicht nur die anwesenden weiteren Showtanzgruppen. Es gab verdienten tosenden Applaus, dieses Tanzfestival war sensationell.

Nicht nur die Tanzsterne kamen mächtig ins Schwitzen, anschließend auch die Spaßtruppe „Hatwat“ aus dem Selfkant. Die Musiker sind mittlerweile Stammgäste, denn die Kluser Pappmule wissen um deren Fähigkeiten. Ralf Beyers als Frontmann machte aus der schon lachenden Selfkanthalle eine singende Selfkanthalle. Da hatten „Jekke Wiever“ auf der Bühne danach ein leichtes Spiel.

Begrüßt wurden am Abend auch befreundete Vereine, und dann folgte eine weitere „Dance Revolution“. Die Showtanzgruppe wartete mit bester Unterhaltung auf und begeisterte mit ihrem Können das Publikum. Oli, der Köbes, brachte danach mit seinen Sprüchen die Halle zum Toben, und dann kamen die Mennekrather. Wie zuvor bei Hatwat erlebte Haaren Stimmung pur.

Die Kluser Pappmule präsentierten beim Finale dann ihre Brillanten. Die Showtanzgruppe Paradise ist seit elf Jahren dabei und glänzte mit einer sensationellen Geburtstags-Showeinlage mit flotter Musik.

Und dann kam die Präsidentengarde, die wie auch das Fanfarenkorps frenetisch empfangen wurde.

Haaren erlebte eine wunderbare jecke Sitzung, die selbst nach dem Finale noch lange nicht zu Ende war.