Wegberg: Sportschützen zeigen beim Euregio-Cup ihr Können

Wegberg: Sportschützen zeigen beim Euregio-Cup ihr Können

Für die Ausrichtung des vierten Euregio-Cups für Kurzwaffen hatten sich die Schießsportfreunde Wegberg einiges vorgenommen. Dass die Schützen neben ihrer sportlichen Betätigung auch in der Lage sind, neben den entsprechenden Vorbereitungen einen reibungslosen Ablauf ihrer Veranstaltung zu gewährleisten, bewiesen sie während des sechs Stunden dauernden Durchgangs.

Bei insgesamt 56 gemeldeten Startern richtete sich die Ausschreibung dieses sportlichen Wettkampfs an Pistolen- und Revolverschützen. Die Aufgabe der Teilnehmer bestand darin, in der vorgeschriebenen Zeit von 150 Sekunden jeweils vier Mal fünf Schuss auf eine 25 Meter entfernte Zielscheibe abzufeuern. Verwendet wurde dabei Neun-Millimeter-Munition. Im weiteren Verlauf eines jeden Durchgangs, der circa 45 bis 50 Minuten beinhaltete, galt es, innerhalb von 20 Sekunden je vier Mal fünf Schuss auf eine größere Duellscheibe abzugeben. Begrenzt war jeder Durchgang auf insgesamt neun Schützen.

Ein anschließender Mannschaftswettbewerb mit jeweils drei Schützen rundete das sportliche Geschehen ab. Neben Teilnehmern aus der heimischen Umgebung hatten sich etliche Sportschützen aus den benachbarten Niederlanden auf der Schießsportanlage am Beecker Kiefernweg eingefunden. Selbst ein Sportschütze aus dem norddeutschen Pinneberg hatte an diesem Tag die weite Anreise nach Wegberg nicht gescheut.

Belohnt wurden letztlich die Sieger und Platzierten, die während ihrer Anwesenheit auf dem Stand von ihren Wegberger Gastgebern bestens betreut wurden, mit schönen Trophäen.

(gp)
Mehr von Aachener Zeitung