Wegberg-Klinkum: Spielplatz „In Bischofshütte“ wird abgebaut

Wegberg-Klinkum: Spielplatz „In Bischofshütte“ wird abgebaut

Klein, aber so ganz und gar nicht fein präsentiert sich der Spielplatz „In Bischofshütte“ im Wegberger Ortsteil Klinkum. Nur 100 Quadratmeter groß ist der Spielplatz mit einem Sandkasten, einer Rutsche und abgebauten Bänken. Weitere Spielgeräte können aufgrund der erforderlichen Abstände nicht aufgebaut werden.

Der Wegberger Ausschuss für Bildung, Integration und Soziales folgte daher dem Verwaltungsvorschlag, den Spielplatz aufzugeben und zurückzubauen.

„So gut wie nicht mehr frequentiert“, sei der Spielplatz, argumentierte die Verwaltung. Das liege zum einen am fehlenden Nachwuchs (nur zehn Kinder unter zehn Jahren) zum anderen am gut erreichbaren und wesentlich attraktiveren Spielplatz am Eintrachtsweg hinter der ehemaligen Klinkumer Grundschule. Dieser sei sukzessive aufgewertet und mit einem neuen Zaun und zehn Spielgeräten ausgestattet und werde sehr gut angenommen.

Der Baubetriebshof wird den Rückbau der vorhandenen Aufbauten vornehmen. Die Stadt beabsichtigt, das Grundstück in Bischofshütte zu vermarkten. Konkrete Angebote liegen noch nicht vor.

(mb)