Spende: 8600 Euro für die Flüchtlingsarbeit in Erkelenz

Musiknacht : 8600 Euro für die Flüchtlingsarbeit in Erkelenz

Auch die vierte Musiknacht wurde vom Initiator und Ideengeber Fred Feiter als Erfolg verbucht. Mehr als 900 Besucher erlebten einen langen Abend voller musikalischer Abwechslung an ungewöhnlichen Orten in der Stadt.

Zugleich war der wohltätige Konzertmarathon im Mai eine Werbung für die musikalische Vielfalt in Erkelenz, betonte der erste Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen bei der offiziellen Übergabe der Spendensumme von rund 8600 Euro.

Das Geld wird für die Integrations- und Flüchtlingsarbeit in Erkelenz verwendet. 1000 Euro erhält die Initiative „Spaß und Kultur“ des Erkelenzer Flüchtlingsvereins Willkommen in Erkelenz, die durch Maria Reinfarth vertreten wurde. Sie und ihre Mitstreiter kümmern sich seit rund drei Jahren in der Gemeinschaftshauptschule um Flüchtlingskinder und Jugendliche. Dabei geht es um die Vermittlung von alltäglichem Wissen über die deutsche Gesellschaft, Sprache und einfach nur gemeinsamen Spaß. Derzeit nehmen sechs Jungs und ein Mädchen an dem Angebot teil, wie Reinfarth berichtete. 7600 Euro gehen an den Arbeitskreis Flüchtlingshilfe, dessen Koordination in den Händen der Flüchtlingsbeauftragten Samira Meurer liegt. Stellvertretend nahm der Leiter des Jugendamtes, Claus Bürgers, die Summe entgegen. Verwaltet wird sie über die Erkelenzer Walter und Elfriede Meyer-Stiftung, die Einzelfallhilfe leistet, wenn sie erforderlich ist.

Der Erfolg der Musiknacht ist natürlich auch den Sponsoren geschuldet, wie Feiter hervorhob. Die NEW war durch Patrick Becker vertreten, die Volksbank Mönchengladbach durch Andrej Sorich und die Kreissparkasse durch den Vorstandsvorsitzenden Thomas Giessing.

Mehr von Aachener Zeitung