Wassenberg-Effeld: Spannende Segelregatta mit Neulingen und „alte Hasen“

Wassenberg-Effeld : Spannende Segelregatta mit Neulingen und „alte Hasen“

Der Segelclub Wassenberg-Roermond (SWR) hat die erste Regatta der Saison 2016 gestartet. Auf dem Effelder Waldsee wurde um Ruhm und Ehre gesegelt.

Bei wenig bis mäßigem Wind konnten nur zwei von vier Läufen stattfinden. Diese gestalteten sich jedoch sehr spannend. Mit auf dem See waren sowohl sportlich ambitionierte Segler wie auch Neulinge und „alte Hasen“. Der jüngste Teilnehmer im Optimist war zehn, der älteste segelte mit fast 80 noch auf einer Polyvalk bei der Regatta mit.

Die beiden Regattawettfahrten gestalteten sich sehr spannend. Auf mehreren Positionen kämpften jeweils zwei Teams um den besseren Platz. So konnte man gleich zwei Vater-Sohn-Wettkämpfe erleben. Vater Rene Daniels musste sich gemeinsam mit seinem Vorschoter Florian Esser nach verlorener erster Wettfahrt und gewonnener zweiter Wettfahrt seinem elfjährigen Sohn Lennart und dessen gleichaltrigem Vorschoter Philip Sonntag geschlagen geben.

Weiter oben kämpften Vater Udo Gesche mit seinem Bruder Günter Gesche gegen seinen Sohn Erik Gesche und dessen Steuermann Arne Peltzer. Dieses Duell ging dann besser für die Crew mit der höheren Lebenserfahrung aus. Jedoch musste diese sich beim Gesamtsieg dem aufstrebenden jungen Geschwisterteam Julia und Fabian Winkens geschlagen geben.

Am Ende konnte die Regattaleitung folgendes Endergebnis bekannt geben: Gesamtsieger wurden Julia und Fabian Winkens, 2. Udo Gesche/Günter Gesche, 3. Manfred Peggen/Bernd Dörenberg, 4. Arne Peltzer/Erik Gesche, 5. Lennart Daniels/Philip Sonntag, 6. Fiona von Helden/Falk von Helden, 7. Rene Daniels/Florian Esser, 8. Finn Erben, 9. Wolfgang Pehl/Eddy Krings.

Der SWR bildet auch in diesem Jahr wieder aus. Bereits in den Osterferien hatten fünf Clubkinder die Ausbildung für den Jüngstenschein gemacht. Bei kaltem Wetter wurde Theorie und Praxis des Segelns am Effelder Waldsee geübt. Aufgrund der kalten Witterung wurde das Kentertraining, bei dem die Kinder ihre Boote absichtlich kentern und anschließend schwimmend wieder aufrichten müssen, ins Hallenbad verlegt.

Für alle Kinder war vor allem dieses Kentertraining ein großer Spaß. Aber auch beim intensiven Segeln auf dem Waldsee kam der Spaß nicht zu kurz. Neu war in diesem Jahr, dass die älteren Jugendlichen des Vereins unter dem wachsamen Auge des stellvertretenden Jugendwarts Rainer Schendera die praktische Segelausbildung übernahmen.

Mehr von Aachener Zeitung