Solistenkonzert am Gymnasium Hückelhoven

Solistenkonzert : Musikalische Erfahrung auf der Bühne sammeln

An elf verschiedenen Instrumenten boten Schüler des Gymnasiums Hückelhoven beim ersten Solistenkonzert der Schule eine Reise durch unterschiedlichste Musikgenres.

Von Beethoven über englische Volkslieder bis hin zu Ed Sheeran wurde der Geschmack jedes Zuhörers getroffen.

Disziplinierte Proben waren dem Konzert vorausgegangen. Für viele der insgesamt 15 Musiker des Gymnasiums Hückelhoven war es der erste Auftritt vor Publikum. Trotzdem ließen sie sich ihre Aufregung kaum anmerken. Im Musikraum des A-Gebäudes präsentierten sie das erste Solistenkonzert der Schule. Von elf jährigen Schülern der Jahrgangsstufe fünf bis hin zu Oberstufen-Schülern waren viele Altersklassen vertreten.

Den musikalischen Auftakt bildete die 16-jährige Angelika Dege, Schülerin der Einführungsphase der Oberstufe, am Klavier mit dem Stück „Juni“ von Evgeni Doga. Ihr folgte Ece Yilidirim (6a) mit „When you say nothing at all“ von Don Schlitz sowie „I will always love you“ von Dolly Parton an der Klarinette. Silas Hennes (5b) präsentierte an der Blockflöte den weltbekannten Song „He‘s a pirate“ aus dem Film „Fluch der Karibik“. Mit dem britischen Volkslied „Amazing Grace“ spielte Maya Szopka (5b) ein nicht weniger bekanntes Lied auf der Flöte. Die elfjährige Annika Flottmann (5c) musizierte außerdem „Papillo“ am Klavier.

„Alle Menschen werden Brüder“ mit der Melodie von „Freude schöner Götterfunken“ aus der neunten Sinfonie von Beethoven wurde an der Gitarre dargeboten von Max Wirtz (5c). „Milonga“ und „Dass ich mich des Lebens freu“, gespielt von Franziska und Viola Pesch (beide 7b) an der Harfe und Gitarre, sowie „Blues“ und „The Good old times“ von Emilia Kuß (6e) am Klavier waren weitere Musik-Glanzstücke des Programms.

Zusammen mit Maya Jäger (ebenfalls 6e) präsentierte Emilia Kuß mit Klavier und Querflöte anschließend das englische Volkslied „Scarborough fair“. Für einen echten Gänsehautmoment sorgte Emma Herzog (9a) am Cello mit der Pop-Ballade „Perfect“ von Ed Sheeran. Auch von Bengi (5c) und Bennu Cans (5a) „Carsambayi sel aldi“ am der klassischen Saz, Leon Ottens (5e) „Wind of change“ von den Scorpions an der Violine sowie Marius Wambachs „Hulapalu“ von Andreas Gabalier am Akkordeon waren die Besucher sichtlich begeistert.

Den Schlusspunkt setzte Angelika Dege am Klavier mit Tschaikowskys „Walzer“. Man merkte Angelika Dege an, dass sie bereits sieben Jahre Klaviererfahrung hat, vor allem im klassischen Genre. Für sie war es reine Routine, den Eröffnungs- und Schlussauftritt zu gestalten. Sie betonte, dass sich jeder Musiker individuell und diszipliniert auf das Konzert vorbereitet habe. Benedikt Möller, Vorsitzender des Fachs Musik am Gymnasium Hückelhoven, äußerte das Ziel, vor allem den jungen Schülern erste Bühnenerfahrung vermitteln zu wollen. Dies wurde durch das erste Solistenkonzert in jedem Fall erreicht.