1. Lokales
  2. Heinsberg

Vorschläge für Preisverleihung in Saeffelen: „Soefelder Bookeskook“ für Verdienste um die Gemeinschaft

Vorschläge für Preisverleihung in Saeffelen : „Soefelder Bookeskook“ für Verdienste um die Gemeinschaft

Die Verleihung des „Soefelder Bookeskook“ steht wieder an. Der Kulturverein Saeffelen erbittet dazu Vorschläge aus der Bevölkerung.

Die neunte Verleihung des „Soefelder Bookeskook“ steht am Sonntag, 25. September, im Rahmen des Oktoberfestes an. Diese Auszeichnung wird in Saeffelen alle fünf Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich besonders um den Ort Saeffelen verdient gemacht haben.

Beim Bookeskook selbst handelt es sich um ein Pfannengericht aus Buchweizen – ein Getreide, das etwa vor 300 Jahren in der Saeffelener Gegend verstärkt angebaut wurde. Im Laufe der Zeit entwickelte sich der Name „Soefelder Bookeskook“, welcher in der weiteren Umgebung als Spezialität bekannt war. „Vor Jahrzehnten entstand die Idee, die Auszeichnung eines verdienten Mitbürgers mit dem ,Soefelder Bookeskook‘ zu verbinden“, so Ortsvorsteher Werner Joerißen.

Der Ehrenamtspreis „Soefelder Bookeskook“ wird an Menschen verliehen, die sich in Anerkennung ihrer Verdienste um das Gemeinschaftsleben und um die kulturelle und gesellschaftliche Entwicklung des Orts Saeffelen verdient gemacht haben. Preisträger waren bisher Willi Cleven (erster Preisträger), Willi Otten, Dr. Leo Beckers, Christian Mobers, Josef Schütz, Erich Rademacher, Leo Mobers und Arno Vraetz (2015). Bedingt durch die Pandemie steht nun die Auszeichnung rückwirkend für 2020 an. Am 25. September soll im Rahmen des Oktoberfestes bekanntgegeben werden, wer neuer Preisträger werden soll. Vor einigen Monaten wurde vor dem neuen Dorfsaal ein Bookeskook-Denkmal aufgestellt. Das Projekt wurde gefördert über das Quartiersmanagement der Westzipfelregion und von Bildhauer Klaus Gehlen aus Monschau entworfen und fertiggestellt. Nun prägt es den Vorplatz am Dorfsaal.

Der Kulturverein Saeffelen bittet um Vorschläge aus der Bevölkerung heraus, die bis Ende August eingereicht werden können. Ein eigens eingesetztes Gremium wird die Vorschlagsliste prüfen und letztlich den neuen Preisträger küren. Anregungen nehmen Ortsvorsteher Werner Joerißen sowie die Vorsitzenden der Ortsvereine entgegen.