Sittard/Selfkant: Sittard ist auch 2018 wieder Etappenstadt der Binck Bank Tour

Sittard/Selfkant : Sittard ist auch 2018 wieder Etappenstadt der Binck Bank Tour

Die niederländische Grenzstadt Sittard-Geleen steht auch in diesem Jahr auf dem Etappenplan für die Binck Bank Tour. Das World-Tour-Radrennen durch die Niederlande und Belgien wird im August ausgetragen. Wie jetzt bekanntgegeben wurde, startet die Tour diesmal in der niederländischen Provinz Friesland.

Nach der Mannschaftsvorstellung am Sonntag, 12. August, in Bolsward führt die erste Etappe die Radrennprofis dann am Montag, 13. August, von Heerenveen nach Bolsward. Auf dieser Strecke werden einige Städte passiert, die auch auf der Route der Elfstedentocht, der legendären Eisschnelllauftour, liegen. Einen Tag später, am Dienstag, 14. August, ist die Binck Bank Tour schon in Limburg zu Gast: bei einem 13 Kilometer langen Einzelzeitfahren mit Start und Ziel in Venray.

Danach folgen drei Etappen in Belgien: Mittwoch, 15. August: Aalter — Antwerpen, Donnerstag, 16. August: Blankenberge — Ardooie, Freitag, 17. August: Sint-Pieters-Leeuw — Lanaken. Am Samstag, 18. August, soll dann die Etappe von Riemst nach Sittard-Geleen Belgisch-Limburg und Niederländisch-Limburg miteinander verbinden mit einigen giftigen ­Anstiegen unterwegs und der Zielankunft im Tom Dumoulin Bike Park in Sittard. Das Finale steigt am Sonntag, 19. August, wieder in Belgien: Lacs de l’Eau d’Heure — Geraardsbergen.

Die früher unter dem Titel Eneco Tour firmierende Rundfahrt war in der Vergangenheit bekanntlich oft in der Gemeinde Selfkant und vor allem in Hillensberg zu erleben. Besonders spektakulär waren die Zeitfahr-Konkurrenzen in den Jahren 2007, 2012 und 2016 mit der Bergstraße im Parcours. Im vergangenen Jahr führte das Rennen auf einer 167,3 Kilometer langen Etappe mit Start und Ziel in Sittard gleich dreimal durch Hillensberg. Mit dabei waren viele internationale Radsport-Asse wie der slowakische Weltmeister Peter Sagan, der belgische Olympiasieger Greg van Avermaet oder der niederländische Giro-Sieger Tom Dumoulin, der schließlich 2017 auch Gesamtsieger der Binck Bank Tour wurde. Aber auch deutsche Top-Fahrer wie André Greipel, Tony Martin, Marcel Kittel und viele mehr waren vertreten.

Wie jetzt von Herman Brinkhoff, dem stellvertretenden Renndirektor, zu erfahren war, besteht zumindest die Absicht, am Samstag, 18. August, auf einer zweimal zu absolvierenden 45-Kilometer-Schleife vor dem Finale in Sittard auch wieder durch Hillensberg zu fahren; über die Lahrstraße in den Ort kommend, diesmal auf die steile Michaelstraße abbiegend, dann weiter über die Bergstraße. Bürgermeister Herbert Corsten erklärte auf Anfrage: „Als Gemeinde Selfkant würden wir diesem Ansinnen sehr gerne nachkommen, weil wir den Wert dieser hochklassigen Radsportveranstaltung eben auch für die Gemeinde Selfkant als sehr hoch einschätzen. Wir wären auch in der Lage, das zu bewerkstelligen.“

(disch)