Heinsberg-Oberbruch: Sie teilen die Liebe zum Radsport seit 60 Jahren

Heinsberg-Oberbruch: Sie teilen die Liebe zum Radsport seit 60 Jahren

Wird im Kreis Heinsberg und besonders im Stadtgebiet Heinsberg über Radsport gesprochen, dann fällt automatisch der Name Matwew. Die Eheleute Hans und Doris Matwew sind die beiden Radsportlegenden der Region. Am Donnerstag feiern sie ihre Diamantenen Hochzeit. Am 19. Mai 1956 haben sie in Wassenberg standesamtlich geheiratet, kirchlich im gleichen Jahr wenige Tage vor Weihnachten.

Hans Matwew wurde am 18. August 1932 in Oberbruch geboren, Gattin Doris am 19. September 1935 in Merseburg. 1952 zog Doris Matwew nach Oberbruch, arbeitete viele Jahre beim Glanzstoff. Hans Matwew erlernte den Zimmermannsberuf, wechselte dann den Beruf und war 42 Jahre lang im Zoofachhandel aktiv. Kennengelernt haben beide sich in Oberbruch.

Das Paar hat zwei Kinder. Wobei das Radfahren stets mehr als nur ein Hobby von Hans Matwew war, er steckte seine ganze Familie mit dem Virus an. Die beiden Kinder Heidi und Robert wurden ebenfalls vom Fieber gepackt.

Gattin Doris Matwew gehörte acht Jahre der Deutschen Frauen-Nationalmannschaft der Radfahrerinnen an. Sie begann ihre Karriere 1967. 1971 wurde sie deutsche Vizemeisterin, sammelte viele NRW-Landesmeisterschaften und war bei weiteren Deutschen Meisterschaften fast ständig mit auf dem Podest. Die Teilnahme an der Tour de France war ihr größter Erfolg.

Auch Hans Matwew fuhr unzählig viele Rennen und sammelte Erfolge. Tochter Heidi nahm dreimal an der Tour de France teil, wurde Achte bei einem Weltmeisterschaftsrennen und war zu ihrer Zeit eine der besten Radfahrerinnen in Deutschland.

Sohn Robert gelang der ganz große Wurf und wurde erfolgreicher Profi im Team Telekom. Selbst das Enkelkind wurde vom Opa angespornt, ist mit 17 Jahren bereits im Bundesligateam des VFR Büttgen.

Gefeiert wird das Ehrenfest am Samstag im Kreise der Familie. Ob da wohl der Radsport ein Thema ist?

(agsb)