Sepp Becker und Heinz-Peter Benetreu sind seit 60 Jahre KAB-Mitglied

Ehrung: Stets den Menschen im Blick

Gleich zwei Mitglieder konnte die Ortsgruppe Wassenberg-Myhl der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) bei ihrer Jahreshauptversammlung im Pfarrheim St. Marien in der Oberstadt für ihre seit 60 Jahren währende Mitgliedschaft ehren: den Vorsitzenden des Heimatvereins und Wassenberger Ehrenbürger Sepp Becker sowie den langjährigen Gewerkschaftssekretär Heinz-Peter Benetreu.

Die vielen unterschiedlichen Funktionen der beiden noch einmal vorzutragen sei wie Eulen nach Athen zu tragen, begann Propst Thomas Wieners seine Laudatio. Benetreu sei es von seinem Vater in die Wiege gelegt worden, sich für Menschen einzusetzen, die von der Härte des Arbeitslebens getroffen und benachteiligt seien, erklärte er. Egal, ob man dies im Ehren- oder Hauptamt tue, sei die Gestaltung der Arbeitswelt eine dornenreiche. Er überbringe den Dank aller, die von seiner Arbeit profitiert hätten, so Wieners an Benetreu gewandt.

Was Sepp Becker betreffe, beackere dieser ein weites Feld, nicht nur in der KAB. Er setze sich auch für die von Bergschäden betroffenen Menschen ein, für die Betty-Reis-Gesamtschule, für Städtepartnerschaften. Was er tue, mache er mit Hand und Fuß, mit beharrlichem Einsatz, „und das bringt den Menschen wirklich was“, betonte Wieners. „In CAJ und KAB hat er gelernt, wie man das macht.“

„Heute ist ein Fest“, befand dann auch Peter Hülser, der von der KAB-Diözesanleitung nach Wassenberg gekommen war

Als CDU-Mitglied, das er zugleich gewesen sei, habe man ihn in KAB-Kreisen immer einen Schwarzen genannt, bei der CDU hingegen habe er als Herz-Jesu-Kommunist gegolten, berichtete Benetreu. „Das hat man alles nur ertragen, wenn man sich im Karneval engagierte“, ergänzte er. CAJ und KAB seien für ihn tastächlich eine Art „Lebensschule“ gewesen, sagte Becker. Dafür sei er sehr dankbar und gebe davon auch gerne wieder zurück.

Nach einem Rückblick auf das vergangene Jahr stellte Roland Tetzlaff vom Vorstandsteam während der Versammlung auch das Programm der KAB-Ortsgruppe für das Jahr 2019 vor. Höhepunkt sind ein Benefizkonzert mit dem Kammerchor Anto Amore am 19. Mai und eine Podiumsdiskussion mit Politikern zum Thema Digitalisierung am 22. November.

Mehr von Aachener Zeitung