Erkelenz: Seniorenunion hat neue Spitze

Erkelenz: Seniorenunion hat neue Spitze

Die Seniorenunion hat einen neuen Vorsitzenden. Klaus Steingießer, der auch dem Stadtrat angehört und dem Bezirksausschuss Mitte vorsitzt, übernimmt den Posten von Emmi Hülser.

Seit 2003 war Hülser Vorsitzende der Erkelenzer Seniorenunion und zeitweise auch Kreisvorsitzende der Seniorenunion. In ihrem letzten Tätigkeitsbericht betonte sie, dass die Seniorenvereinigung oft als „Kaffeekränzchen“ bezeichnet werde.

Dies sei jedoch gerade mit Blick auf die Bedeutung der Senioren innerhalb der Partei und ihrer Gremien falsch. Sie selbst habe als Delegierte an verschiedenen Landes- und Bundesveranstaltungen der Partei teilgenommen und die Positionen der Senioren vertreten. Dem neuen Vorsitzenden Steingießer steht Hülser auch weiterhin als Stellvertreterin zur Seite.

Die Erkelenzer Seniorenunion hat derzeit 41 Mitglieder, 15 weniger als im Vorjahr. Neben drei Todesfällen waren auch zwölf Austritte zu verzeichnen, berichtete sie. Auch andere Vorstandspositionen waren neu zu besetzen, weshalb der Landtagskandidat Thomas Schnelle von der Hückelhovener CDU zum Versammlungsleiter bestimmt wurde. Als Geschäftsführer wurde Heinz-Gerd Schüren wiedergewählt, Beisitzer sind Gerd-Dieter Helbig und Marianne Schmidt.

Unter den Gästen der Versammlung war auch der Stadtverbandsvorsitzende Peter London aus Gerderath, der aus der Ratsarbeit berichtete. Neben dem Straßenbau nannte er auch die Forderung der CDU nach einem Abstand von 400 Metern zum Tagebaurand für die Ortslagen Venrath und Kaulhausen sowie den dreispurigen Ausbau der Schienenstrecke zwischen Aachen und Rheydt. (hewi)