Waldfeucht: Seniorentag in Waldfeucht: Den Enkeln Werte vermitteln

Waldfeucht : Seniorentag in Waldfeucht: Den Enkeln Werte vermitteln

Mehr als 100 Senioren haben beim Seniorentag in Waldfeucht einige vergnügte Stunden im Bürgertreff verbracht.

Nach dem Kaffee wurden die beiden ältesten Teilnehmer ermittelt. Leni Lennartz war die älteste anwesende Frau, Willi Schira der älteste Mann. Beide erhielten ein Präsent.

Heinz-Josef Nobis vom Ortsring führte durch das Programm und hatte eine ganz persönliche Bitte an die Anwesenden. „Vermittelt euren Enkelkindern und Urenkeln Werte, Glück und Traurigkeit und dass die Familie im Mittelpunkt steht, dass man ‚Bitte und Danke‘ sagen sollte, dass die Kinder Grüßen lernen und nicht mit dem Kopf nach unten mit Blick auf ein bestimmtes Gerät durchs Leben gehen“, sagte er mit einer Anspielung auf den Smartphone-Konsum. Im Anschluss traten Kindergartenkinder auf. Weitere Programmpunkte waren Beiträge von Maria Pastwa, Gerti Tholen, Leni Krückel und Schulorchester des Musikvereins Waldfeucht.

Stand zur Gemeindepolitik

Auch Bürgermeister Heinz-Josef Schrammen nahm an der Veranstaltung teil und gab den Stand zur Gemeindepolitik durch: Er verkündete, dass die Gemeinde wieder auf eigenen Füßen steht; das Haushaltssicherungskonzept konnte beiseitegelegt werden. „Ich versichere, dass der Gemeinderat und die Verwaltung weiter sorgsam mit ihren Steuergeldern umgehen“, sagte er.

Eine Verlosung mit verschiedenen Preisen rundete diesen Seniorennachmittag ab.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung