1. Lokales
  2. Heinsberg

Schwarz auf weiß: Workshop für Kids im Begas-Haus

Workshop im Begas-Haus : Mehr als schwarz, weiß und grau

Das Begas-Haus in Heinsberg war zum wiederholten Male Ort der beliebten Ferienworkshops für die Altersgruppe der 10 -14 Jährigen. In der letzten Herbstferienwoche hieß das Workshopthema „Schwarz auf Weiß!“.

Unter Leitung der Kunstpädagoginnen Doris Müller und Beate Königs widmeten sich die Kinder und Jugendlichen der bildnerischen Kreativität.

Im Rahmen des vom Land NRW geförderten Programms „Kulturrucksack“ war der Workshop für die Teilnehmer kostenlos. Das Begas-Haus unterstützt die altersgemäßen Kultur- und Bildungsangebote mit der Nutzungsmöglichkeit der eigenen Ateliersräume. An vier Nachmittagen standen Übungen wie das Wahrnehmen von Graustufen und das Kennenlernen der unterschiedlichen Wirkungen von Schwarz und Weiß, die Nutzung von groben und feinen Pinseln als Werkzeug, aber auch die räumliche Darstellung von Hell und Dunkel mittels der reduzierten Farbenpalette auf dem Programm.

Wenn am ersten Tag noch das Herantasten an Material, Werkzeug und Technik im Mittelpunkt des kreativen Tuns stand, so folgte an den nächsten Tagen die Umsetzung in konkrete oder abstrakte Bilder. Hieß am zweiten Tag die Aufgabenstellung: gestalte mit geometrischen Figuren oder mit Buchstaben ein Bild und lasse nur durch Kontraste von Schwarz, Weiß oder Graustufen eine räumliche Wirkung entstehen, so waren die nächsten beiden Tage der freien Gestaltung und der Fantasie überlassen.

„Die Begeisterung für die Gestaltung von Bildern ließ für alle Teilnehmer die Zeit wie im Flug vergehen“, betonte Doris Müller und ergänzte, dass die Teilnehmer gerne länger geblieben wären. Gerade beim freien Gestalten entfaltete sich die ganze Kreativität der Kinder und Jugendlichen. So kamen neben der Collage und dem Übermalen vorhandener Fotos vereinzelt noch Falttechniken zum Tragen. Die so entstandene kleine Froschfamilie war von der Form- und Flächenaufteilung und der präzisen Umsetzung ein besonders gelungenes Werk. Mit einer kleinen Ausstellung wurden die Ergebnisse am letzten Tag der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mit dem Angebot der Workshops schaffe das Begas-Haus einen Ausgleich zur einseitigen Beschäftigung mit den modernen Medien á la Tablets, Smartphones und Playstations, hieß es. Dass dieses Angebot an kreativen Workshops auch weiterhin bestehen soll, ist für die Teilnehmer der größte Wunsch.