Bis Ende 2020: Schulsozialarbeit wird weiter gefördert

Bis Ende 2020 : Schulsozialarbeit wird weiter gefördert

Zur Finanzierung sozialer Arbeit an Schulen im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaketes ist nach Angaben der Heinsberger Kreisverwaltung das Landesprogramm bis Ende 2020 verlängert worden.

Die Schulsozialarbeit wird zu 60 Prozent aus Landesmitteln und 40 Prozent Kreismitteln finanziert. Einstimmig hat der unter Vorsitz von Landrat Stephan Pusch (CDU) tagende Kreisausschuss in einer Empfehlung an den Kreistag beschlossen, dass der Kreis Heinsberg für 2019 und 2020 Kreismittel zur Finanzierung des 40-prozentigen kommunalen Anteils für die befristet eingerichteten Schulsozialarbeiterstellen an kreiseigenen Schulen zur Verfügung stellt.

Die Befristung wird bis zum Jahr 2020 verlängert. Die Zustimmung des Kreis­tages, der an diesem Donnerstag (18 Uhr) im Heinsberger Kreishaus tagt, gilt als Formsache.

In der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses hatte der FDP-Fraktionsvorsitzende und Landtagsabgeordnete Stefan Lenzen darauf hingewiesen, dass die Haushaltsplanung des Landes Nordrhein-Westfalen eine Förderung der Schulsozialarbeit sogar bis zum Jahr 2022 vorsehe.

(disch)