Gangelt/Selfkant: Schützennachwuchs aus Tüddern zielt besonders gut

Gangelt/Selfkant : Schützennachwuchs aus Tüddern zielt besonders gut

Das Dekanatsschützenfest in Schierwaldenrath am 7. und 8. Juli wirft seine Schatten voraus. In der Westzipfelhalle Tüddern wurden jetzt die Wettbewerbe um die Jugendstandarte ausgeschossen. Für die Bruderschaften ist es traditionell eine Auszeichnung, diese Dekanats-Jugendstandarte auf den Dekanatsschützenfesten präsentieren zu dürfen.

Der Schützennachwuchs aus dem Selfkant zeigte viel Einsatz. Lennart von Ameln, Jungschütze der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Tüddern, hatte bereits vor einigen Wochen die Würde des Diözesanprinzen errungen. Und auch im Wettbewerb um die Dekanatsstandarte und Dekanatsjugendplakette war der Nachwuchs aus Tüddern erfolgreich und gewann beide Wettbewerbe. Die Jugendstandarte wurde in der Schülerklasse ausgeschossen, die Plakette in der Jugendklasse.

Ausrichter der Wettbewerbe war die St.-Martini-Schützenbruderschaft Isenbruch. Da der westlichste Ort Deutschlands keinen eigenen Schießstand hat, wurde in Tüddern geschossen.

Die Dekanats-Jugendstandarte wird in Schierwaldenrath beim Dekanatsschützenfest feierlich übergeben, die Dekanats-Jugendplakette beim zweiten Dekanatsschützenfest am Wochenende 18. und 19. August in Isenbruch.

(agsb)
Mehr von Aachener Zeitung