Wegberg-Wildenrath: Schmitz übernimmt das Ruder beim SV Helpenstein

Wegberg-Wildenrath: Schmitz übernimmt das Ruder beim SV Helpenstein

Es waren denkwürdige Stunden, die die Mitglieder des A-Ligisten SV Helpenstein innerhalb des Fußballkreises Heinsberg, in ihrem Vereinsheim, dem Kurt-Hennig-Haus, während ihrer Mitgliederversammlung erlebten. Nach 22 Jahren Tätigkeit — acht Jahre als Jugendleiter und in den darauffolgenden 14 Jahren als Vorsitzender — legte Werner Derichs sein Amt in andere Hände.

Vor diesem Hintergrund wurde der übrige Verlauf der Mitgliederversammlung fast zur Nebensache. Derichs hatte bereits seit mehr als einem Jahr angekündigt, sein Amt zur Verfügung zu stellen, und er hinterließ das Feld nicht unbestellt. In akribischer Kleinarbeit hatte der scheidende Vorsitzende weit im Vorfeld dafür gesorgt, dass mit Stephan Schmitz ein geeigneter Nachfolger das Ruder des Vereins in die Hand nimmt.

Zwei Ehrenvorsitzende des SV Helpenstein: „Jupp“ Nolten (li), überreicht Werner Derichs, der zuvor von den Vereinsmitgliedern ebenfalls zum Ehrenvorsitzenden gewählt wurde, die Urkunde. Foto: Passage

Nach der Begrüßung übernahm Stefan Schild die Moderation des Abends. Sachlich und routiniert leitete Schild das Abendprogramm zu den jeweiligen Themen. Ob das Protokoll des vergangenen Jahres verlesen wurde oder die einzelnen Abteilungen ihre Berichte vortrugen, der gesamte Abend verlief überaus harmonisch und unaufgeregt.

Sowohl der Bericht des Vorstandes, als auch der Bericht der Badminton-Abteilung — einer äußerst aktiven Gruppe — und der Bericht der Gymnastik-Abteilung, der überwiegend in die Jahre gekommene sportbegeisterte Frauen angehören, ließen erkennen, dass im Verein erfolgreich gearbeitet wird.

So war die Entlastung des Kassierers sowie des übrigen Vorstandes nur eine Formsache. Marcel Leicher, Trainer der Ersten Mannschaft, gab indes einen Überblick über die sportliche Situation des Vereins. „Recht ausgeglichen verlief die letztjährige Spielzeit für die erste Garnitur“, vermeldete Leicher. „Der Sprung in die Bezirksliga war zu keinem Zeitpunkt ein Thema für uns. Nach unten hatten wir auch keine Sorgen. Rundum waren wir zufrieden“, so Leicher weiter.

Allerdings beklagte der Trainer die Situation der in der B-Liga angesiedelten zweiten Garnitur. „Hier haben wir allerdings mehr Sorgen. Berufsbedingt und durch das Studium zahlreicher Spieler kommt es öfter zu erheblichen Problemen. Auch wenn sich die Reserve gegenwärtig auf dem letzten Tabellenplatz befindet, sind wir dennoch voller Hoffnung, auch in diesem Jahr diese Klasse halten zu können“, schloss Leicher seine Ausführungen ab.

Auch verfügt der Verein über eine rege und recht aktive Jugendabteilung. Allerdings gibt es Engpässe bei den C- und A-Jugendlichen. Hier wurden in der Vergangenheit bereits erfolgreich erste Gespräche mit Sparta Gerderath bezüglich einer Spielgemeinschaft geführt. Mit einem erfolgreichen Abschluss sei bereits in Kürze zu rechnen.

Im Mittelpunkt des Abends stand dann die Verabschiedung des scheidenden Vorsitzenden Werner Derichs. Kein geringerer als Ehrenvorsitzender Heinz-Josef „Jupp“ Nolten sang das „Hohelied“ auf ihn. Mit eindrucksvollen Worten schilderte Nolten, mit welchem Enthusiasmus und Herzblut Derichs dieses Ehrenamt in den mehr als zwei Jahrzehnten ausgeübt hat.

„Wir alle, die Mitglieder unseres Vereins, verneigen uns in Ehrfurcht vor deiner geleisteten Arbeit“, merkte Nolten unter den stehenden Ovationen der Mitglieder an. „Nachdem du bereits im vergangenen Jahr mit der Goldenen Ehrennadel des Fußball-Verbandes ausgezeichnet wurdest, ist es nichts als unsere Pflicht, dir das Amt des Ehrenvorsitzenden anzutragen“, bat Nolten um Zustimmung der Versammlung. Diese erfolgte selbstredend einstimmig.

Zunächst bedankte sich Werner Derichs bei seiner Gattin Ulrike, „die in all den Jahren Verständnis für meine Leidenschaft SV Helpenstein zeigte, und mir ständig den Rücken freihielt“, so der bisherige Vorsitzende. Aber er bedankte sich auch bei seinen Vorstandsmitgliedern „diese standen mir allzeit zur Seite“ und den vielen ehrenamtlichen Helfern, „die immer dann zur Stelle waren, wenn es erforderlich“ war.

Gewählt wurde an diesem — für den Verein geschichtsträchtigen — Abend auch noch: Einstimmig wählten die Mitglieder Stephan Schmitz, der seit einem Jahr in der Jugendabteilung tätig ist, zum neuen Vorsitzenden. Das Amt des Stellvertreters übt auch weiterhin Martin Obst aus. Geschäftsführer ist für ein weiteres Jahr Günter Gradowski. Schatzmeister bleibt Marcel Meyer. Zum neuen Jugendleiter bestellte die Versammlung Egon Kemmerzell.

Vor den Wahlen hatten Werner Derichs für den Verein und Eduard Meinzer für den Fußballkreis Heinsberg, langjährige und engagierte Mitglieder für ihr Engagement geehrt.