Wassenberg: Schluss mit „hässlichen“ Werbebannern

Wassenberg: Schluss mit „hässlichen“ Werbebannern

Wie man die neue Werbetafel am Kreisverkehr unterhalb des Bergfrieds in Wassenberg genau bezeichnen soll, da ist man sich noch nicht ganz einig. „Eventpylon“ ist eine ausgefallenere Idee, „Hinweisschild“ eher eine schlichte. Klar ist jedoch: An dieser Stelle haben Veranstalter nun die Möglichkeit, auf ihre Feste in Wassenberg hinzuweisen. Und das auf schmucke Art und Weise.

Bislang hatten Vereine und andere Veranstalter dort oft mit Plakaten bespannte Bauzäune oder Holzgestelle aufgestellt, um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Das erfüllte zwar auch seinen Zweck, war aber mitunter ziemlich „hässlich“, sagte Bürgermeister Manfred Winkens.

Die neue attraktive Werbefläche ist auf Initiative des Gewerbevereins und des Wassenberger Ortsvorstehers Heinz-Josef Harren entstanden. Wie hoch die Kosten genau waren, wollte Harren nicht sagen. Bezahlt hat das Schild letztlich die Stadt, der Gewerbeverein hat einen Teil des Geldes zugeschossen.

Die Werbetafeln im Edelstahlgestell sind fest installiert, das große Banner kann nach Bedarf ausgetauscht werden. Wenn es terminlich passt, könnten dort auch Vereine werben, sagte Winkens. Vorrang hätten aber einige große Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Spektakulum, das Weinfest oder der Weihnachtsmarkt.

(ger)
Mehr von Aachener Zeitung