Hückelhoven: Sankt Barbara: Ökumenischer Gottesdienst und gemütliche Schicht

Hückelhoven: Sankt Barbara: Ökumenischer Gottesdienst und gemütliche Schicht

Um den Festtag der Heiligen Barbara, 4. Dezember, herum werden einige Bräuche gepflegt. So die Einsetzung von Obstbaumzweigen in Wasser, die dann Weihnachten blühen.

In Hilfarth finden sich seit Jahrzehnten Berg(werks)knappen des Vereins St. Barbara mit zahlreichen Freunden zur Bergparade zum Fest ihrer Schutzpatronin zusammen.

Sie startet am Samstag, 26. November, um 15 Uhr mit Musik im Vereinslokal Windelen. Der Instrumentalverein Hilfarth wird diesen Part in diesem Jahr übernehmen, er wechselt sich mit der Bergkapelle Sophia-Jacoba jährlich ab. Die Gedenkrede am Ehrenmal für die toten Bergleute in der Tannenstraße in der Bergmannssiedlung hält um 16.30 Uhr der SPD-Bundestagsabgeordnete für den Kreis Heinsberg, Norbert Spinrath.

Die Bergparade ist jeweils der Höhepunkt des Barbarafestes, die am Vereinslokal Windelen in Hilfarth, Breite-/Marienstraße, mit zahlreichen Bergleuten im Kittel und dem Grubengeleucht um 16 Uhr startet. Dann geht es über die Breitestraße, Leonhard-, Kaphof-, Schiller- und Uhlandstraße zum Gedenkstein der toten Bergleute an der Tannenstraße.

Das nächste Ziel ist um 17 Uhr die katholische Kirche St. Leonhard an der Nohlmannstraße, wo ein ökumenischer Gottesdienst unter Beteiligung des Instrumentalvereins Hilfarth, der Bergkapelle Sophia-Jacoba, des Männergesangvereins Hückelhoven-Kleingladbach, des Mandolinenorchesters Rurperle Hilfarth und Rainer Wagner mit dem Dudelsack stattfindet. Abschließend geht es zum Lokal Windelen, wo die „gemütliche Schicht“ mit Jubilarehrungen und Tanz den Barbaratag beschließt.

Mehr von Aachener Zeitung