Wassenberg: Sämlingsorden für Sepp Becker

Wassenberg: Sämlingsorden für Sepp Becker

Eine kleine Neuauflage der berühmten närrischen Gerichtssitzung in Wassenberg und mehrere Ehrungen prägten das Programm beim Kaffeeklatsch der KG Kongo am Nelkensamstag im Festzelt am Roßtor. Herbert Zantis als Richter, Kurt Schmitz als Staatsanwalt und Jochen Schumann als Strafverteidiger hatten sich zusammengetan, um eine alte Tradition im Wassenberger Karneval wieder aufleben zu lassen.

„Bitte Ruhe im Saal, sonst lass‘ ich den Saal räumen!“, ergriff sogleich der Richter lautstark das Wort. Dann wurde er in Sträflingskleidung vorgeführt, der Angeklagte Ralf Muhr. Vorgeworfen wurde ihm, den Inhalt einer Flasche guten Rotweins bei einem Trinkgelage auf dem Campingplatz der französischen Partnerstadt Pontorson einfach mit Haushaltszucker vermischt zu haben.

Dieser Vorfall belaste nicht nur die diplomatischen Beziehungen beider Staaten, führte der Staatsanwalt aus. Auch seien deutsche Produkte aus den Kühlregalen französischer Supermärkte entfernt worden. Muhr sei zum Staatsfeind Nummer eins zu erklären. Ferner müsse er dazu verurteilt werden, 30 Jahre lang nur Rurwasser zu trinken, so Schmitz weiter.

Muhr habe doch nur Würzwein hergestellt, wie es im Mittelalter durchaus üblich gewesen sei, erklärte Schumann zur Verteidigung seines Mandanten, nicht ohne zuvor einen ausführlichen Blick in die Geschichte der „Muhre“, also der Möhren zu werfen mit einer noch detaillierteren Beschreibung der Verbindung von Möhren und Zucker.

Schumann schlug vor, Muhr könne ja bei den nächsten Partnerschaftstagen für alle Teilnehmer ein Möhrengericht kochen. Diesen Vorschlag nahm das Gericht ebenso an wie den des Staatsanwalts, Muhr müsse eine Flasche Rotwein trinken ohne Zuckerzusatz. „Und ohne Rülpsen“, fügte Schmitz ausdrücklich hinzu.

Geehrt wurden im Rahmen der Veranstaltung die Tänzerinnen Eva Hüsges, Melissa Köppe und Janina Pachel für 11 Jahre in der KG Kongo mit dem Jugendverdienstorden in Silber, den ihnen Bernd Heiss, Vorsitzender der Vereinigung der Karnevalsgesellschaften der Erkelenzer Lande (VKEL), verlieh. Den Flachslandorden erhielten Sabrina van Meegdenburg und Udo Palenga ebenfalls für ihr 11-Jähriges. Der Große Flachslandorden für 33 Jahre in der KG Kongo ging an Heinz Wynen.

Über den diesjährigen Sämlingsorden, den die KG Kongo für die Erhaltung von Tradition, Brauchtum und Mundartpflege verleiht, freute sich Sepp Becker, der Vorsitzende des Wassenberger Heimatvereins und Präsident des Partnerschaftskomitees. Die Laudatio hielt Bürgermeister Manfred Winkens.

(anna)
Mehr von Aachener Zeitung