Rurtal-Schule in Oberbruch hat jetzt mehr Platz zum Unterrichten

Rurtal-Schule : Neue Räume, neue Tafeln, mehr Schüler

Gleich zwei Neuigkeiten hat zu Schuljahres-Beginn die Oberbrucher Rurtal-Schule, die Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung des Kreises Heinsberg, zu berichten: Sie hat einen neuen stellvertretenden Schulleiter und viele neue Räume.

Der neue stellvertretende Schulleiter heißt Dietmar Pelzer und kommt aus Alsdorf. Er war auch bisher schon an der Schule tätig. Schulleiter ist weiterhin Volkmar Gilleßen. Er kam 1991 an die Schule, wurde im Jahr 2000 Konrektor und leitet die Schule seit 2011. Eigentlich sei im Januar 2020 für ihn Schluss, berichtete er beim Besuch unserer Zeitung in der Schule, denn dann werde er 66 Jahre alt. Ob er dann wirklich ausscheidet, steht jedoch noch nicht fest. „Dehnbar wäre das noch bis zu den Sommerferien“, erklärte er.

Weitere Neuigkeit sind die vier Klassenräume und die dazu gehörigen Neben- und Hygieneräume, die seit diesem Schuljahr von Klassen genutzt werden können. Damit habe die Rurtal-Schule jetzt 23 Klassenräume. Drei weitere Räume sind derzeit zu Klassenräumen umfunktioniert, denn unterrichtet werden die insgesamt 281 Schüler in 26 Räumen. Ursprünglich sei die Schule einmal für 150 Schüler geplant worden, erklärte er. Die gestiegene Schülerzahl ergebe sich daraus, dass in der Region inzwischen Wohngruppen für Kinder und Jugendliche mit Förderbedarf in geistiger Entwicklung eingerichtet worden seien und auch aus der Inklusion wieder Kinder an die Rurtal-Schule zurückkämen. „Wir haben viele Seiteneinsteiger“, so Gilleßen.

Das besondere an den neuen Klassen seien ihre interaktiven Tafeln, erklärte Gilleßen bei einem ersten Rundgang. Wertvoll sei auch, dass jeder Klassenraum noch einen eigenen kleinen Nebenraum habe. Der neue Trakt, dessen Bau im März 2018 begonnen hatte, sei zudem unterkellert, was dem Archiv und der Lagerung weiterer Materialien zugutekomme, so Gilleßen. Zudem sei der Trakt baulich so konzipiert, dass er auch nach oben noch um ein Geschoss erweitert werden könne. Insgesamt seien mehr als zwei Millionen Euro in das neue Bauwerk investiert worden. Zwei Gewächshäuser hätten dem Neubau weichen müssen, so der Schulleiter. Eines soll jetzt jedoch an anderer Stelle wieder neu entstehen. „Der Schulträger war sehr kooperativ. Das war alles sehr alles sehr unproblematisch“, lobt Gilleßen die Zusammenarbeit mit dem Kreis Heinsberg.

Dietmar Pelzer ist neuer stellvertretender Schulleiter  der Rurtal-Schule. Foto: Anna Petra Thomas

Nach der offiziellen Eröffnung am Freitag, 27. September, gibt die Schule im Rahmen eines Schulfestes am Samstag, 28. September, von 13 bis 17 Uhr allen Interessenten die Gelegenheit, den neuen Schultrakt, zu besichtigen. Zum weiteren Programm gehören Spiel und Spaß für Klein und Groß. Höhepunkt ist ein offenes Singen mit dem Schulchor.

Mehr von Aachener Zeitung