Rur-Wurm-Open-Air in Kempen mit 2000 Besuchern

Rur-Wurm-Open-Air : Starke Stimmen auf der Feiermeile

Es war wieder Mal ein Fest der Superlative für den kleinen Heinsberger Stadtteil Kempen. Weit mehr als 2000 Besucher kamen bei bestem Spätsommerwetter zum Rur-Wurm-Open-Air auf den Sportplatz, der sich in eine Feiermeile mit angegliederter Strandbar unter Palmen verwandelt hatte.

Mehr als 150 ehrenamtliche Helfer waren im Einsatz und sage und schreibe 75 Sponsoren hatten es ermöglicht, dass gleich vier Bands an einem Abend auf einer eigens für diesen Zweck gebauten, großen Bühne auftreten konnten. Denn der Eintritt war frei, und so wurde das Open-Air für ganz Familien zu einem großen Fest.

„Das ist wirklich unglaublich, wie es hier aussieht!“, staunte nicht nur einer der vielen Besucher, die von dem Ambiente zwischen sich drehenden Schweinen am Grill und Livemusik vom Feinsten begeistert waren. Den Anfang machte das Markus-Bartz-Trio mit dem Sieger im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, Markus Bartz (Klavier und Gesang), mit Marius Märker (Gitarre) und Nils van Helden (Schlagzeug). Wussten Kenner immer schon, welch starke Stimme der freundlich-zurückhaltende, junge Künstler hat, brachte er sie doch zum Auftakt des großen Familienabends besonders kraftvoll zur Geltung, mit Coversongs, aber auch mit Kompositionen aus eigener Feder. Organisiert hatten das Event nach 2012, 2015 und 2017 auch dieses Mal wieder die Karnevalsgesellschaft Kemper Gröne und der Fußballclub Eintracht Kempen. Motor hinter den Kulissen war dabei auch weiterhin vor allem Norbert Wolters, bei dem alle Fäden zusammenliefen.

War Markus Bartz auch beim dritten Open-Air schon zu Gast gewesen, konnte dann Willi Weindorf mit der Euregio-Cover-Band Glenrock von sich behaupten, Dauergast dieses Events zu sein. Neu waren jedoch zwei beeindruckende Stimmen, die sich mit Glenrock präsentierten. Die eine gehörte Denise Tillmanns, vielen noch als Zweitplatzierte der zweiten DSDS-Staffel in Erinnerung. Das Publikum ebenfalls überzeugen konnte Sophie Janssen, ein junges Talent aus den Niederlanden.

Premiere hatte dagegen die Party- und Showband „Die Mennekrather“. Die insgesamt zwölf Musiker staunten nicht schlecht über die gute Stimmung in Kempen und überzeugten mit einer gelungenen Mischung aus Rock, Pop und Ohrwürmen, die natürlich auch die gestandenen Karnevalsfreunde in Kempen gut mitsingen konnten.

Top-Act der Veranstaltung war dann als Höhepunkt und Abschluss des Abends die Band Booster, wie auch schon 2017. Als sie mit dem Song über die Freiheit ihr Programm beendete, zündeten die Organisatoren zur Überraschung und Freude aller Besucher noch ein großes Feuerwerk hinter der Bühne. Die Kinder freuten sich derweil über die Leuchtstäbe, die ihnen die Veranstalter geschenkt hatten.

Mehr von Aachener Zeitung