Neujahrsempfang: Rückblick auf Vergangenes, Ausblick auf Kommendes

Neujahrsempfang : Rückblick auf Vergangenes, Ausblick auf Kommendes

Ortsvorsteher Bert Fehlen übernahm eine jahrzehntelange Tradition, die seine Vorgängerin Ruth Deckers eingeführt hatte. Sie lud immer im Januar zu einem Neujahrsempfang ein. Diesmal begrüßte also Bert Fehlen viele Höngener und Höngernerinnen im Januar im Jugendheim.

Ortsvorsteher Bert Fehlen erinnerte in einem kleinen Rückblick an die vielen Ereignisse im vergangenen Jahr. So seien zum Beispiel die Veranstaltungen im Kulturhaus eine gute Werbung für den Ort. Der Auftritt des Trommler- und Pfeiferkorps beim Deutschlandfest am Tag der Deutschen Einheit in Berlin sorgte gar dafür, dass der Name Höngen auch in Berlin genannt wurde.

Der 23. September 2018 war ein besonderes Datum, weil nach 45 Jahren in Höngen ein Schützenkaiser gekürt werden konnte.

Für das noch junge Jahr 2019 ist der Terminkalender bereits proppenvoll. Es startet mit dem närrischen Treiben der IG Höngener Karneval. Das Kaiserfest steht vom 21. bis 24. Juni auf dem Programm und darin eingebunden ist das Kultfest „Rumble in the Jungle“. Ein weiteres Großevent ist das Kapellenfest 160 Jahre Birder Kapelle am Sonntag, 1. September.

Über die künftige Entwicklung des Orts referierte Dirk Görtz von der Gemeinde Selfkant. Er berichtete von vielen Bauprojekte, die ins Rollen kommen, wie der integrative Sportpark Op d’r Berg. Hier gibt es schon bald Erdbewegung, allerdings nur ganz vorsichtig und mit Pinselchen und Schäufelchen. Dort wollen nämlich Archäologen buddeln. Ein römisches Grabmal wurde dort bereits 1933 entdeckt und kartiert. Demzufolge wurden die Archäologen aufmerksam, als sie von dem Bauprojekt hörten.

Zum Staunen aller wurde unter anderem ein weiteres römisches Grabmal entdeckt. „Durch den freigelegten römischen Siedlungsbereich wird Höngens Geschichte auch älter“, sagte Görtz schmunzelnd. Die Ausgrabungen sollen bald beginnen und Görtz hält einen offiziellen Baustart für Mitte des Jahres für möglich. Der Kampfmittelräumdienst war bereits aktiv. Etliche Kilos gefährlicher Materialien (unter anderem 80 Kilo Munition) wurden eingesammelt, einige kleinere Sachen wurden gleich vor Ort durch Sprengung entschärft.

An der Gesamtschule soll vor den Osterferien ein Schulcontainerdorf aufgebaut werden. Ein Schultrakt wird komplett leergeräumt, damit die energetische Kernsanierung gezielt vorgenommen werden kann.

Dann nutzte Görtz noch die Möglichkeit, auf das Quartiersmanagement in Höngen hinzuweisen. Denn von den Fördertöpfen für „Kleinere Städte und Gemeinden“ können auch die Bürger in Höngen profitieren, zum Beispiel, wenn sie ihre Hausfront sanieren wollen. Ab dem 27. Februar sitzen immer mittwochs von 10 bis 13 Uhr Experten im Kulturhaus, Kirchstraße 13, und beraten Interessenten. Die Kirchstraße soll ebenfalls verschönert werden. Bis Ostern können sich die Anwohner noch in einer Bürgerwerkstatt mit Ideen beteiligen.

Ortsvorsteher Fehlen gab außerdem bekannt, dass in Höngen zweimal eine Eiserne Hochzeit und fünf Diamantene Hochzeiten in diesem Jahr anstehen. Am Samstag, 16. März, putzt Höngen sich heraus, wer mitputzen will, trifft sich ab 9.30 Uhr. Nachfragen bezüglich derzeitiger Arbeiten auf der Westerholzerstraße ergaben, dass hier das Wasserwerk nach einen Wasserschaden am Werke ist und neue Wasserleitungen verlegt.

Mehr von Aachener Zeitung