Rückblick auf Erfolge 2018:Großes Stelldichein der Pferdesportler

Neujahrsempfang der Pferdesportler : Das Ehrenamt steht im Mittelpunkt

Mit dem Neujahrsempfang starteten die Pferdesportler traditionell im Geilenkirchener Sportpark Loherhof ins Reitsportjahr 2019. Neben dem Lob für die sportlichen Sieger und den Dank an die vielen Helferinnen und Helfer vernahm die große Reitsportfamilie auch nachdenkliche Töne von Hans-Peter Molls, dem Vorsitzenden des Kreisverbandes der Reit- Fahrvereine Heinsberg (KRF).

Beim Neujahrsempfang des Verbandes begrüßte Molls zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen den Präsidenten des Pferdesportverbandes Rheinland, Dr. Matthias Söffing und Rolf-Peter Fuß vom Vorstand des Pferdesportverbandes Rheinland sowie Reitsportfreunde aus den Niederlanden und Belgien.

Das Jahr 2018 sei sportlich wiederum ein sehr erfolgreiches für den Kreisverband und die angeschlossenen Vereine gewesen, betonte Molls bei seinem Blick zurück. Malin Reipert (14 Jahre) als Rheinische Meisterin im Springen (Pony)  und Teilnehmerin bei der Deutschen Jugendmeisterschaft und Franz-Josef Coenen (71 Jahre) als Dritter der Rheinischen Meisterschaft im 1-spänner Pony stünden beispielhaft für die Erfolge durch jüngste wie ältesten Teilnehmer.

Ein erfolgreicher Reitsport in den Vereinen sei aber ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer nicht umsetzbar. Turniere auszurichten, dies sei ohne die Ehrenamtler nicht möglich, stellte Molls heraus. „Denn sie sind morgens zuerst da und schließen am Abend die Halle ab“, betonte der Kreisverbandsvorsitzende.

Um dieses Engagement zu würdigen, habe der Vorstand beschlossen, erstmals einen Ehrenamtspreis zu verleihen. Als erste Ehrenamtspreisträgerin wurde Elke Rongen vom Reitverein Vinn ausgezeichnet. In seiner Laudatio stellte Robert Sommer heraus, dass auch ein Leben im Rollstuhl für die Preisträgerin kein Hindernis für ein weiteres Engagement als Ehrenamtlerin gewesen sei.

Kommerzialisierung

In seinem Grußwort lobte der Präsident des Pferdesportverbandes Rheinland, Dr. Matthias Söffing, die erfolgreiche Arbeit des Kreisverbandes. Er nahm sorgenvoll die Entwicklung zur Kommerzialisierung der Reitsportveranstaltungen in den Blick und sah sich mit Hans-Peter Molls darin einig, dass der Rückgang des ehrenamtlichen Engagements aufgehalten werden müsse – und dass vor allem Antworten auf das Fehlverhalten und das inakzeptable Benehmen im Umfeld von  Turniere gefunden werden müssten.

Viel Beifall fanden die von dem stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Hans-Peter Lüttgens vorgenommen Ehrungen. Neben den zahlreichen Kreismeisterinnen und -meistern erhielten die erfolgreichen Teilnehmer an den Deutschen-, Landes- und Reinischen Meisterschaften Urkunden und Präsente vom Vorstand des KRF. Auszeichnungen erhielten Malin Reipert, Franz-Josef Coenen, Peter Kames, Marion Heindorf, Esther Grünhagen-Knippes, Lucy Hoos, Sarah Anner, Hannah Maaßen, Carina Maaßen, Christine von Hooijdonk, Janina Kimberley Brandt, Florian Corsten, Niklas Dohmen, Jouline Jackels, Lisa van Daal, Emilie Papenroth, Anika Eßer, Lina Nelissen, Jule Schmitz, Heino van Loon, Marcel Wolf, Andreas Wintgens.

Als erfolgreichster Verein (Kreismeisterschaft) mit der Vereinsstandarte ausgezeichnet wurde der Reit- und Fahrverein (RFV) Heinsberg. Als erfolgreichste Jugendmannschaft (Kreismeisterschaft) wurde die Jugendmannschaft des Reit- und Fahrvereins (RFV) Ratheim ausgezeichnet.

Mehr von Aachener Zeitung