Kreis Heinsberg.: Rosenmontag: Polizei rückt 38 Mal aus

Kreis Heinsberg.: Rosenmontag: Polizei rückt 38 Mal aus

Die Polizei im Kreis Heinsberg hatte am Rosenmontag insgesamt 38 karnevalsbedingte Einsätze zu bearbeiten. Die Beamten sprachen elf Platzverweise aus, sechs mal mussten Menschen in Gewahrsam genommen werden.

Bei insgesamt fünf körperlichen Auseinandersetzungen musste die Polizei einschreiten. In einem Fall wurde ein 22-jähriger Mann aus Heinsberg so schwer verletzt, dass er nach der ersten Versorgung im Krankhaus Heinsberg zum Klinikum nach Aachen gebracht wurde. Weiterhin kam es zu acht Sachbeschädigungen an Gebäuden oder Fahrzeugen. Es wurden Autos zerkratzt, Spiegel von Fahrzeugen abgerissen oder Briefkästen an Häusern beschädigt.

Bei einer Verkehrskontrolle wurde festgestellt, dass der Fahrer keine Fahrerlaubnis hatte. Er hatte noch versucht, vor dem Anhalten mit dem Beifahrer zu tauschen. Zeugen hatten dies jedoch beobachtet, so dass der Fahrer die Tat eingestand.

(red)
Mehr von Aachener Zeitung