Erkelenz: Richtfest am Anton-Raky-Haus: Geschichtsträchtiges Grundstück

Erkelenz: Richtfest am Anton-Raky-Haus: Geschichtsträchtiges Grundstück

„Im Herzen von Erkelenz bauen wir auf einem zentral gelegenen, ruhigen und geschichtsträchtigen Grundstück das neue ,Anton-Raky-Haus“. Diese Feststellung traf Josef Viethen als Architekt des Projektes, nachdem die Zimmerleute ihren Richtspruch gesprochen hatten und der Richtkranz in die Höhe gehievt worden war.

Viele am Bau beteiligte Vertreter der Firmen, Vertreter des Heimatvereins, Mitglieder der Familie Raky, Musikanten des Städtischen Musikvereins, Käufer und Schaulustige hatten sich eingefunden, um der Zeremonie des Richtfestes beizuwohnen.

Der Architekt sprach von 25 Eigentumswohnungen mit gehobenem Standard, einer Tiefgarage und einem begrünten Innenhof mit Stellplätzen. Ein Eingang werde mit Treppenhaus und Aufzugsanlage an der Glück-Auf-Straße und zwei Eingänge an der Anton-Heinen-Straße liegen. Das unterkellerte Gebäude wird dreigeschossig konzipiert mit ausgebautem Dachgeschoss.

Es ist mit schwellenlosen Zugängen, rollstuhlgerechten Aufzügen, barrierefreien Bädern, breiten Türen, gut dimensionierten Bewegungsflächen, schwellenlos erreichbaren Terrassen, Loggien, Balkonen und Dachterrassen weitestgehend barrierefrei geplant. Das Dämm- und Haustechnikkonzept verspricht geringe Heiz- und Verbrauchskosten, betonte Viethen. So entstehen zentral und trotzdem ruhig gelegene Wohnungen für jedes Alter, auch für Senioren.

Das Putzrelief der Internationalen Bohrgesellschaft Erkelenz erhielt einen Platz in der Fassade des Gebäudes. In den Treppenhäusern sollen Schautafeln die wechselvolle Geschichte des Standortes verdeutlichen.

Auch Vertreter des Heimatvereins würdigten das Konzept für den Bau des Anton-Raky-Hauses.

(koe)
Mehr von Aachener Zeitung