Wassenberg: Restaurantbetrieb in der Wassenberger Burg wird wieder mit Leben erfüllt

Wassenberg : Restaurantbetrieb in der Wassenberger Burg wird wieder mit Leben erfüllt

Nicht nur frische italienische Sommertrüffel hat Jörg Savio vom Restaurant Picasso mitgebracht zum Schlemmer-Markt in Wassenberg, sondern auch eine neue Nachricht, die viele Wassenberger freuen wird. Er wird nämlich seinen Betrieb an der Oberbrucher Deichstraße aufgeben und ab Mitte November den Restaurantbetrieb in der Wassenberger Burg wieder mit Leben füllen, dem Wahrzeichen der Stadt.

„Mein größter Wunsch geht in Erfüllung“, erklärt der künftige Pächter, der damit zu seinen beruflichen Wurzeln zurückkehrt. Denn er hat hier seine Ausbildung absolviert und war später Assistent der Geschäftsleitung in dem Familienbetrieb der Soltiseks, denen die Burg gehörte. Das ist zwölf Jahre her.

Jörg Savio (rechts) und sein Partner Antonio Ferreira werden ab Mitte November das Restaurant auf der Burg Wassenberg neu eröffnen. Foto: Anna Petra Thomas

Dass er nun hierher zurückkehren kann, ist einem Besuch von Peter Willemsen in seinem Oberbrucher Restaurant zu verdanken. Seit Oktober 2016 ist die Burg im Besitz seiner Familie, zu der neben seiner Frau auch seine vier Söhne gehören. „Er hat sich in unsere Küche verliebt und hat uns angesprochen“, freut sich Savio, der das Restaurant zusammen mit seinem Partner Antonio Ferreira betreiben wird. Willemsen räumt im Gespräch mit unserer Zeitung ein, dass er nicht zufällig ins Restaurant Picasso gefahren sei. „Mir hat die kreative Küche gefallen und das professionelle Team“, betont er. Am Montag dieser Woche wurde dann der Pachtvertrag unterschrieben.

Und nicht nur Savio wird zur Burg zurückkehren, sondern auch zwei ehemalige Kolleginnen: Kerstin Fried wird die Leitung des Restaurants übernehmen und Ruth Neumann die Leitung des Service. Bereits neu eingestellt haben die neuen Pächter mit Blick auf den Wechsel zur Burg zudem zwei Jungköchinnen. Verstärkung wird noch gesucht in Form von Restaurantfach-, Service-, Reinigungs- und Spülkräften. Zudem würden Frühstücksdamen gebraucht, denn im März, so die aktuellen Pläne, soll von den Willemsens auch der Hotelbetrieb der Burg wiedereröffnet werden, weiß Savio.

Er habe in der Vergangenheit vor allem am Wochenende in seinem bisherigen Restaurant mit nur 80 Plätzen immer wieder Gäste abweisen müssen, fährt er fort. Daher freut er sich, jetzt auf der Burg über rund 100 Plätze in Restaurant, Wintergarten und Bistro zu verfügen sowie über etwa 180 weitere in einem Festsaal, der unterteilt werden kann. „Hinzu kommen zwei Sommerterrassen mit einem atemberaubenden Blick über die Dächer von Wassenberg“, schwärmt er schon von seinem neuen, aber ihm wohl bekannten Arbeitsplatz.

„Wir nehmen unsere Küche mit“, erklärt Savio schließlich und meint damit nicht die Möblierung, sondern sein international, vor allem mediterran geprägtes Angebot an frisch zubereiteten Speisen mit saisonalen Produkten. „Und das Preisniveau, das sich jeder erlauben kann, wird auch bleiben“, verspricht er. Hinzu kommt auf der Burg ein Angebot mit hausgemachtem Kuchen. Geplant sind zu dem schon jetzt ein Burg-Revival-Abend, ein Krimi-Dinner, Travestie-Shows und Themenabende. „Es gibt sogar schon erste Buchungen“, freut er sich.

(anna)