Erkelenz-Matzerath: Rekordspende: Dorfgemeinschaft Matzerath unterstützt Kinder- und Jugendhospiz

Erkelenz-Matzerath: Rekordspende: Dorfgemeinschaft Matzerath unterstützt Kinder- und Jugendhospiz

„Wir haben die 100.000-Euro-Grenze geknackt“, freute sich Ida-Marie Moll von der Dorfgemeinschaft Matzerath und sprach von einem Riesenerfolg für so ein kleines Dorf. Dankesworte gab es von Thomas Foossen, dem Mitarbeiter des ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienstes der Region Aachen, als er eine beachtliche Spende vom 14. Martinsmarkt, der am 5. November stattgefunden hatte, in Empfang nehmen konnte.

In diesem Jahr konnte die Summe von 9750 Euro an den ambulanten Kinder- und Jugendhospizdienst der Region Aachen gespendet werden.

Die Natur- und Wanderfreunde aus Kückhoven, vertreten von Gerd-Willi Wallrafen und Peter Lambertz, hatten nach ihrer Auflösung ebenfalls ihren Kassenbestand zum Matzerather Spendenergebnis hinzugefügt.

Thomas Foossen bedankte sich im Beisein der Vertreter der Matzerather Dorfgemeinschaft, aus deren Reihen besonders Ida-Marie Moll Erwähnung fand, für ihr großes Engagement. Der Matzerather Martinsmarkt hat in diesem Jahr unter dem Motto gestanden „Matzerath in Aktion — ein kleines Dorf mit großem Herz“. Auf der Bühne haben viele verschiedene Künstler Kostproben ihres Könnens gezeigt und 60 Stände waren rund um die traditionsreiche St.-Josef-Kapelle dem Dorfzentrum aufgebaut.

Es habe viele Sponsoren gegeben, hieß es weiter, und der St. Martin habe auch Weckmännchen an alle Kinder verteilt. Die größte Tombola in der Geschichte der Martinsmärkte soll nach Angaben aus Dorfgemeinschaftskreisen in diesem Jahr noch größer als in den Vorjahren gewesen sein und die Lose seien nach knapp drei Stunden ausverkauft gewesen.

Dankesworte gingen an die regionalen Geschäfte, die für rund 800 Preise zuständig gewesen sind.

Der 15. Martinsmarkt im Jahr 2018 soll am 4. November stattfinden. Die 100.000-Euro-Gesamtspenden-Summe muss dann nicht mehr geknackt werden, das ist schon erledigt.

(koe)