Erkelenz: Reichspogromnacht: Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof

Erkelenz: Reichspogromnacht: Gedenkfeier auf dem Jüdischen Friedhof

Zu Ehren der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger, die in der Reichspogromnacht vor 78 Jahren zu Opfern des menschenverachtenden NS-Regimes wurden, findet auf dem Jüdischen Friedhof an der Neusser Straße am Mittwoch, 9. November, 17 Uhr, eine Gedenkfeier statt.

Bürgermeister Peter Jansen wird für die Stadt Erkelenz einen Kranz niederlegen. Gestaltet wird die Feier von Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften der Gemeinschaftshauptschule Erkelenz. Mit eindringlichen Texten und Liedern wollen sie an die Leiden der Menschen damals erinnern.

Thema ist die „Gleichgültigkeit“. Hierzu hat sich die Gruppe mit Zitaten des Friedensnobelpreisträgers und Holocaust-Überlebenden Elie Wiesel auseinandergesetzt, der im Juli im Alter von 87 Jahren gestorben ist.

Vor mehr als zehn Jahren hatte eine Arbeitsgruppe im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts (WPU) die Patenschaft für den Jüdischen Friedhof und die Gestaltung der jährlichen Gedenkfeier übernommen.

Alle Bürger sind eingeladen

Die Schüler kümmern sich auch um die regelmäßige Pflege der Grabstätten.

Geleitet wird die Arbeitsgruppe von Jochen Oberle. Alle Bürgerinnen und Bürger sind zu der Gedenkfeier eingeladen.