Realschule Heinsberg: Spendenaktion im Supermarkt für die Tafel

Engagierte Schüler : Spendenaktion im Supermarkt für die Tafel

Rund 100 Schülerinnen und Schüler der Heinsberger Realschule haben sich auch in diesem Jahr wieder in einem Supermarkt für den Verkauf von Lebensmitteltüten für die Heinsberger Tafel engagiert. 1.368 Tüten mit haltbaren Lebensmitteln wurden von den Kunden des Supermarkts gekauft.

„Damit können wir Menschen in Not helfen, wenn wir mal nicht genug frische Lebensmittel bekommen. Wir wollen unsere Tafel-Kunden nicht hungrig nach Hause schicken“, freut sich Pfarrer Sebastian Walde. „Auch in Heinsberg steigt die Zahl der Bedürftigen.“ Vor allem ältere Menschen mit Kleinstrenten gerieten immer häufiger in Notlagen. Und alleinerziehende Mütter mit Kindern verfügten oft nicht über das Lebensnotwendige. „Da versucht die Tafel mit ihrem Lebensmittelangebot zu helfen“, sagt Toni Görtz, der neue stellvertretende Vorsitzende der Tafel. Er begleitete die Aktion zusammen mit Tafel-Mitarbeiterin Heike Janzen.

Die Heinsberger Aktion ist in dieser Supermarktkette übrigens die größte in ganz NRW gewesen. Und die Kette selbst spendet weitere 40.000 Tüten mit Lebensmitteln an die örtlichen Tafeln.

Auf Hochtouren läuft derzeit auch die Weihnachtsaktion der Tafel. Immerhin müssen hier zum Weihnachtsfest 720 Tüten für die Kunden gefüllt werden. Spenden können in der Tafel, Erzbischof-Philipp-Straße 18, abgegeben werden am Dienstag, 10. Dezember, von 10 bis 12 Uhr und von 17 bis 19 Uhr, sowie am Freitag, 13. Dezember, von 17 bis 19 Uhr.

Weitere Annahmestellen für Lebensmittel-Spenden sind eingerichtet bei Physio-Therapie Andrej Janezic, Apfelstraße 45, Dom-Apotheke, Rathausstraße 1, Apotheke am Medizinischen Zentrum, Stiftstraße 21, und Fitness-Center WOF, Industriestraße 13, und im evangelischen Gemeindebüro, Erzbischof-Philipp-Straße 12, jeweils zu den Öffnungszeiten.