Radweg nach Kückhoven an der L19: Baustart in diesem Jahr

Landesstraße 19 : Radweg nach Kückhoven: Baustart in diesem Jahr

Lange war ein Radweg entlang der L 19 in Richtung Kückhoven schon auf der Agenda der Politik. Nötig ist es, denn Kückhoven hat trotz seiner Einwohnerzahl von rund 2300 keine direkte Geh- und Fahrradwegverbindung in Richtung Stadtzentrum.

Auf der südlich gelegenen Seite der Straße soll nun ein rund 1,2 Kilometer langer Weg gebaut werden. Bereits 2016 hatte der Landesbetrieb Straßen den Bau für 2017 in Aussicht gestellt, dann aber verschieben müssen. Nun steht fest: Es wird noch in diesem Jahr gebaut.

Zusätzlich soll die L 19 an zwei unfallträchtigen Kreuzungen „entschärft“ werden. So wird auch die Abzweigung zur Kreisstraße 33, Katzemer Straße, ausgebaut. Die Abzweigung zur L 366 entlang Bellinghoven soll mit einer Ampelanlage versehen werden, da es dort zu verkehrsreichen Zeiten oft zu Unfällen kommt. Die Baumaßnahme wird mit insgesamt 800.000 Euro teurer ausfallen als geplant. Für den Radweg alleine waren bislang rund 300.000 Euro vorgesehen.

Geplant ist eine Verschiebung der vorhandenen Fläche an der L 19, wodurch ein rund zweieinhalb Meter breiter Geh- und Fahrradweg entsteht. Die befestigten Seitenstreifen, die derzeit von Fußgängern und Radfahrern benutzt werden, entfallen zugunsten der sicheren und durch einen Grünstreifen von der Fahrbahn abgetrennten Lösung.

Klaus Münster, Abteilungsleiter Planung beim Landesbetrieb Straßen NRW, betonte, es gebe noch keinen konkreten Bautermin, jedoch sei ein Baubeginn im laufenden Jahr „angestrebt“. Dies hänge vor allem vom noch zu tätigenden Grundstückserwerb entlang der Stecke zwischen Erkelenz und Kückhoven ab. „Die Planung ist abgeschlossen“, erklärte er auf Nachfrage. „Wenn auch der Grundstückserwerb abgeschlossen ist, kann mit der Bauplanung begonnen werden.“

Mehr von Aachener Zeitung