Heinsberg-Karken: Pop, Jazz und eine Menge gute Laune beim Instrumentalverein Karken

Heinsberg-Karken : Pop, Jazz und eine Menge gute Laune beim Instrumentalverein Karken

Der Instrumentalverein Karken lud zu einer öffentlichen Probe in das Vereinshaus „Raum für Musik“ in der Haarener Straße ein. Nun ist es schon zur Tradition geworden, die letzte Probe vor der Sommerpause ins Freie zu verlegen, um mit gekühlten Getränken und Deftigem vom Grill allen Besuchern die Möglichkeit zu geben, einen kurzweiligen Abend in geselliger Runde zu erleben.

Und es war mal wieder eine gute Entscheidung, denn die besondere Atmosphäre im „Musikerhof“ des Vereinshauses war dort, bei angenehmen Temperaturen und langsam untergehender Abendsonne, für alle viel stimmungsvoller als im üblichen Probesaal im Raum für Musik.

Was der Musikernachwuchs gelernt hat und welches Stück man vom Jugendorchester und vom großen Blasorchester bei den kommenden Auftritten hören kann, wurde beeindruckend präsentiert. Die ganze Vielseitigkeit des Karkener Instrumentalvereins, ob bei der Ausbildung oder in der Orchesterarbeit, kam so zum Ausdruck und ermöglichte Nachbarn, Freunden und Gönnern sowie allen Musikinteressierten auf angenehmste Art, einmal einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Singen, Sprechen, Bewegen, Hören

Viele Eltern, Großeltern und Geschwister waren gekommen, um die „Music Kids“ aus dem Projekt der musikalischen Früherziehung des Instrumentalvereins und des Kindergartens Karken bei ihrer Abschiedsvorstellung zu erleben, denn die Kinder, die jetzt in die Schule kommen, können sich nach zweieinhalb Jahren Ausbildung neuen Projektgruppen (Blockflöten- oder Instrumentengruppe) anschließen.

Das große Orchester des Instrumentalvereins Karken, unter der Leitung von Phil van Landeghem, eröffnete mit „Gates of Orion“ das Programm. Danach stellten sich die „Music Kids“ mit ihrer Leiterin Melanie Wichert vor dem Orchester auf, und gemeinsam sorgte man schon zu Beginn mit dem Lied „Auf der Mauer auf der Lauer“ für gute Laune.

Wie wichtig die musikalische Früherziehung für das spätere Erlernen eines Instrumentes ist, demonstrierten die Kinder mit Singen, Sprechen, Bewegen und Hören. Wie es beim Karneval der Tiere zugeht, wurde mit Klangstäben, Rasseln, Glockenspielen, Trommeln und anderen Rhythmus-Utensilien gezeigt. Einen Tanz, gemeinsam mit Eltern und Geschwistern, bei dem Taktgefühl und Rhythmus gefordert waren, hatten sich die Kinder selbst ausgedacht.

Selbst gemachte Masken

Mit Begeisterung waren die Großen und die Kleinen bei der Sache. Mit den passenden selbst gebastelten Gesichtsmasken meisterten die „Music Kids“ alle Aufgaben mit Bravour, so dass der anhaltende Beifall zeigte, wie gut die Beiträge gefallen haben.

Großes Orchester, Jugendorchester und die „Music Kids“ spielten zum Abschluss gemeinsam in einem imposanten Großorchester „Bicycle Race“.

Das „verstärkte“ Jugendorchester des Instrumentalvereins Karken spielte dann zur Unterhaltung der Gäste „Highland Games“, „Can you feel the love Tonight“ und „Riders in the Sky“. Bei seinen Auftritten zeigt der Instrumentalverein Karken mit zeitgenössischen Kompositionen, klassischen Bearbeitungen für Blasorchester oder auch mit fetzig arrangierten Pop- oder Jazzhits, dass Blasmusik heute nichts Angestaubtes mehr ist.

Dass Highlights im Jahresablauf helfen, den Spannungsbogen zu halten, ist wichtig, arbeitet man doch seit einiger Zeit schon mit Hochdruck am Programm für die 7. Auflage des Showkonzertes Harmony and Friends, das am 10. November in der Bürgerhalle stattfindet. Lust auf mehr bot jedenfalls das große Blasorchester des Instrumentalvereins Karken schon einmal mit seinem lockeren Programm bei der letzten (öffentlichen) Probe vor der verdienten Sommerpause.