Heinsberg-Straeten: Polizei warnt vor Trickbetrügern

Heinsberg-Straeten: Polizei warnt vor Trickbetrügern

Trickbetrüger haben versucht, einen älteren Mann aus Straeten übers Ohr zu hauen. Am Dienstagvormittag erhielt der Mann einen Anruf, dass er angeblich gewonnen hätte.

Darüber müsse er auch ein Einschreiben erhalten haben. Das kam ihm suspekt vor, und er legte den Hörer auf. Etwa eine halbe Stunde später rief erneut jemand an. Diesmal gab sich der Anrufer als Polizist aus. Er verwickelte den Staetener in ein Gespräch und forderte ihn auf, einige tausend Euro zu überweisen, damit man endlich der Betrügerbande auf die Schliche käme.

Wiederum reagierte der Mann richtig und beendete das Telefonat, ohne auf die Geldforderungen einzugehen. „Auch dieser Fall zeigt deutlich, dass die Trickbetrüger keinerlei Skrupel haben, um an das Geld ihrer Opfer zu kommen“, sagte Polizeisprecher Karl-Heinz Frenken.

Die Polizei rät deshalb, misstrauisch zu sein, einfach aufzulegen, wenn jemand Geld fordert, sich zu vergewissern, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter ist, wenn er das angibt und niemals Geld an Unbekannte herauszugeben. „Informieren Sie sofort die Polizei über den Notruf 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt“, sagt Frenken. Außerdem rät er dazu, in jedem Fall Anzeige zu erstatten.